CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Fonds ohne Ausgabeaufschlag kaufen – 100% Rabatt nutzen

Bitte warten...

Jetzt unverbindlich informieren!

  • Nie mehr Ausgabeaufschlag bezahlen
  • Keine Ordergebühren
  • Keine Depotgebühren
  • unverbindlich & kostenlos informieren
Datenschutzerklärung bestätigen

Hier die wichtigsten Fragen & Antworten zu Fonds ohne Ausgabeaufschlag:

  • Wie finde ich Fonds ohne Ausgabeaufschlag bzw. wie erhalte ich den Rabatt auf den Ausgabeaufschlag?

    1. Rufen Sie über unsere Suche oder über die Rankings einen Fonds auf, für den Sie sich interessieren! Zum Beispiel den DWS Vermögensbildungs Fonds I.
    2. Auf dem Profil sehen Sie unter „Fonds-Gebühren“, wie hoch der Ausgabeaufschlag ist (im Beispiel hier 5%) und welche Partner-Bank einen Rabatt auf den Ausgabeaufschlag anbietet.
    3. In dem Formular „Fonds mit Rabatt kaufen“ können Sie die notwendigen Unterlagen zur Nutzung des Rabatts oder weiterführende Informationen anfordern. Dies alles ist unverbindlich - Sie gehen keine Verpflichtungen ein. Es gibt folgende Möglichkeiten: Fondsliste mit allen Fonds ohne Ausgabeaufschlag – dies ist ein Gesamtüberblick, für welche Fonds wir Rabatte anbieten. Depoteröffnungsunterlagen – Ein Weg die Rabatte zu nutzen, ist die Eröffnung eines neuen Depots bei einer unserer Partner-Banken , z.B. comdirect (ein Online-Broker).
      WICHTIG: Sie müssen über börsennews.de die Eröffnungsunterlagen anfordern, damit unser Partner Ihnen auch die börsennews.de-Sonderkonditionen eingeräumt.
      Formulare für Vermittlerwechsel – Diese Unterlagen benötigen Sie, wenn Sie bereits ein Depot bei einem unserer Partner, z.B. comdirect, haben und unsere Sonderkonditionen nutzen wollen. Mit dem Formular teilen Sie der Bank mit, dass weitere Fondskäufe über börsennews.de vermittelt werden – es ändert sich nichts bei Ihrem Depot, außer dass Sie die Sonderkonditionen erhalten. Rabatt für diesen Fonds nur auf Anfrage - Sie haben einen Fonds entdeckt, für den unsere Partner keine konkrete Höhe des Rabatts ausweisen, sondern der Rabatt nur auf Anfrage mitgeteilt wird. Wählen Sie diesen Punkt aus, um den aktuellen genauen Rabatt zu erfragen!
    4. Wählen Sie aus, für welche Depotbank Sie die Unterlagen/Informationen anfordern und ob Sie diese per E-Mail oder per Post wünschen!
    5. Wir veranlassen umgehend, dass Sie die Unterlagen von unserem Partner Fondsdiscount.de erhalten.
    6. Sie füllen die erhaltenen Unterlagen aus und eröffnen ein neues Depot bei einer unserer Partnerbanken oder führen einen Vermittlerwechsel durch.
  • Wie hoch ist der Rabatt insgesamt?

    Das hängt von der Höhe des Ausgabeaufschlags des jeweiligen Fonds und von Ihrer Anlagesumme ab. Ein Beispiel: Ein Flagschiff der deutschen Fonds-Branche ist der DWS VermögensbildungsFonds I. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5%. Wenn Sie Fondsanteile im Wert von 10.000 € erwerben, zahlen Sie 500 € Ausgabeaufschlag (5% von 10.000).

    Das börsennews.de-Angebot: Kaufen Sie den Fonds über unsere Partner-Banken, und Sie erhalten 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Da Sie die Fonds ohne Ausgabeaufschlag kaufen, sparen Sie sofort 500 €.

  • Warum bietet börsennews.de Fonds ohne Ausgabeaufschlag an und meine Hausbank nicht?

    börsennews.de erreicht über das Internet zahlreiche Anleger, viel mehr als eine normale Bank-Filiale. Aufgrund dieser Reichweite ist es uns gelungen in Zusammenarbeit mit Fondsdiscount.de Sonderkonditionen für unsere Nutzer auszuhandeln.
  • Wer sind die Partner-Banken, bei denen ich einen Rabatt erhalte?

    Zu unseren Partner-Banken, über die Sie Fonds ohne Ausgabeaufschlag erhalten können, zählen einige der erfolgreichsten und größten Fondsdepotbanken bzw. Online-Broker in Deutschland.

    Im Einzelnen sind es: comdirect, ebase, Fondsdepotbank und Consorsbank.

  • Was ist der Ausgabeaufschlag?

    Der Ausgabeaufschlag für einen Fond ist eine Gebühr, welche beim Erwerb der Fondsanteile entrichtet wird. Kapitalanlagegesellschaften decken mit dieser Gebühr vor allem Kosten für Kundenberatung & Vertrieb. Den Ausgabeaufschlag erkennen Sie im Unterschied zwischen Ausgabekurs (Ihr Kaufkurs) und Rücknahmekurs (Ihr Verkaufkurs). Ein Beispiel: Sie kaufen den Fonds zum Ausgabekurs von 105 und wenn Sie den Fonds gleich wieder verkaufen wollen, erhalten Sie lediglich den niedrigeren Rücknahmekurs in Höhe von 100. Die Differenz ist der Ausgabeaufschlag. Bei den meisten Fonds liegt der Ausgabeaufschlag zwischen 2,5% und 7% des Rücknahmekurses. Damit Sie mit Ihrem Fonds Geld verdienen, muss der Rücknahmekurs (d.h. dass Fondsvermögen) erst einmal um 5% auf 105 € steigen, bis Sie wieder bei Plus-Minus-Null sind. Fonds ohne Ausgabeaufschlag sind bares Geld für Sie.

    Ein Vorteil – neben der höheren Rendite - von Fonds ohne Ausgabeaufschlag ist auch die höhere Flexibilität bei der Veräußerung durch den Anleger / Investor. Wer nur kurzfristig investieren möchte oder aus anderen Gründen seine Fondsanteile veräußern möchte, bleibt nicht auf den Gebühren sitzen. Der Investor muss nicht erst abwarten, bis der Fonds den Ausgabeaufschlag wieder erwirtschaftet hat.

    Im Zeitalter von Direktbanken & Onlinebrokern verliert der Ausgabeaufschlag zunehmend seine Rechtfertigung. Kunden informieren sich selbst, Kosten für eine persönliche Kundenberatung fallen kaum noch an. Trotzdem versuchen die Kapitalanlagegesellschaften an ihren Gebührenmodellen festzuhalten. börsennews.de ist es jedoch gelungen in Kooperation mit unserem Partner Fondsdiscount.de bei mehr als 10.000 Fonds Sonderkonditionen (Fonds ohne Ausgabeaufschlag) für unsere Nutzer auszuhandeln.

    Neben dem Ausgabeaufschlag gibt es bei Fonds noch weitere Gebühren, mit denen die Sach- und Personalkosten des Fondsmanagements refinanziert werden. Diese Gebühren fallen unabhängig vom Ausgabeaufschlag an. So können beispielsweise Service- und Verwaltungsgebühren sowie (erfolgsabhängige) Managementgebühren anfallen. Auch verlangen einige Banken eine Gebühr bei vorzeitiger Rückgabe der Fondsanteile.

    Wichtig ist, dass der Anleger diese (übrigen) Gesamtkosten eines Fonds im Blick hat. Eine Kennzahl für diese Kosten eines Fonds, die zusätzlich zum Ausgabeaufschlag anfallen, ist die Total-Expense-Ratio TER (auch diese Kennzahl finden Sie auf unserem Portal). Die Total-Expense-Ratio wird in Prozent des Fondsvermögens angegeben, d.h. die Berechnung erfolgt indem die jährlichen Kosten des Fonds durch das verwaltete Fondsvermögen dividiert werden. Je niedriger die TER ist, desto besser für den Investor, denn umso weniger Vermögen wird für Fondsmanagement & Verwaltung verbraucht. Je höher die TER, umso schlechter für den Investor.

8.500 Fonds ohne Ausgabeaufschlag - dieses Sparangebot bietet Ihnen börsennews.de in Zusammenarbeit mit Fondsdiscount.de. Für diese Fonds fällt eine der zentralen Fondsgebühren – der Ausgabeaufschlag - komplett weg. Für zahlreiche weitere Fonds vermitteln wir einen reduzierten Ausgabeaufschlag.

Kaufen Sie bei börsennews.de Fonds ohne Ausgabeaufschlag und sparen Sie bares Geld!

Bei Ihrer normalen Bank bzw. in Ihrem normalen Depot zahlen Sie den regulären Ausgabeaufschlag. Wenn Sie über börsennews.de ein Depot eröffnen (bei unseren Partner-Banken) bzw. einen Vermittlerwechsel Ihrer Bank mitteilen (weil Sie schon ein Depot bei unserer Partner-Bank haben), erhalten Sie für den gleichen Fonds sofort Rabatt: Für mehr als 10.000 Fonds ist der Ausgabeaufschlag reduziert, davon rd. 8.500 Fonds sogar mit einem 100%-Rabatt auf den Ausgabeaufschlag.