CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Warum werden Aktiensplits durchgeführt?   

Aktiensplit

Bei einem Aktiensplit werden theoretisch mehr neue Aktien ausgegeben, als alte Aktien eingezogen werden. Dadurch kommt es zu einer Senkung des jeweiligen Aktienkurses, jedoch nicht aber zu einer Veränderung des Eigenkapitals. Man bezeichnet diesen Vorgang auch als leichter machen der Aktien. Ein Aktiensplit soll vor allem dazu beitragen, dass die Aktien attraktiver am Markt werden. Denn gerade für Kleininvestoren sind leichte Aktien vorteilhafter, da sie so mehr ordern können und auch Teile ihres Depots leichter wieder veräußern können. Beispiel: Man besitzt 200 Aktien zu je 100 € in seinem Depot. Es wird ein 1:2 Aktiensplit durchgeführt. Nach dem Aktiensplit hat man 400 Aktien zu je 50 € in seinem Depot. Für einen Aktionär verändert sich der Anteil an dem Unternehmen dadurch nicht, da er soviel zusätzliche Aktien bekommt, dass er bei seinem alten Anteil bleibt. Die Aktien, die er zusätzlich bekommt, werden Gratisaktien genannt.