CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Was kann man unter ausschüttende Investmentfonds verstehen?   

Ausschüttende Fonds

Ausschüttende Fonds sind solche Investmentfonds, die Gewinne, welche sie während einer Periode erzielt haben, direkt an ihre Anteilseigner ausschütten. Diese Ausschüttung findet meistens einmal im Jahr statt. Dabei wird zwischen ordentlichen und außerordentlichen Erträgen unterschieden. Ordentliche Erträge sind solche, die durch Dividenden und Zinszahlungen anfallen. Außerordentliche Erträge sind Gewinne, die durch den Verkauf von Wertpapieren generiert werden. Die ordentlichen Erträge müssen ausgeschüttet werden, während die außerordentlichen Erträge ausgeschüttet werden können. Über die Auszahlung ausschüttender Fonds kann der Anteilseigner frei verfügen und eventuell in andere Projekte investieren. Ausschüttende Fonds stehen den Thesaurierenden Fonds gegenüber. Dort werden die erzielten Erträge einbehalten bzw. thesauriert und direkt in das Fondsvermögen investiert.