CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Was ist das Gegenteil von Thesaurierenden Fonds?   

Ausschüttungsfonds

Ausschüttungsfonds sind Investmentfonds, bei denen die erwirtschafteten Gewinne einer Periode an die Anleger ausgezahlt werden. Die ausgeschütteten Erträgen setzten sich aus Zinsen und Dividenden, die auch als ordentliche Erträge bezeichnet werden, und aus Gewinnen aus Verkäufen von Wertpapieren, die auch als außerordentliche Erträge bezeichnet werden, zusammen. Erträge aus Zinsen und Dividenden müssen bei einem Ausschüttungsfonds ausgezahlt werden, während Gewinne aus Verkäufen ausgeschüttet werden können. Bei den meisten Ausschüttungsfonds findet die Ausschüttung einmal nach Beendigung des vorangegangenen Geschäftsjahres statt. Am Tag der Ausschüttung dezimiert sich der anteilige Wert des Fonds um den ausgezahlten Ertrag.