CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Was ist die Barwertmethode?   

Barwertmethode

Mit der Barwertmethode wird der gegenwärtige Wert von Zahlungen, die in der Zukunft liegen, ermittelt. Dazu werden die zukünftigen Zahlungsströme einfach abgezinst. In der Investitionsrechnung kann aus der Summe der Zahlungsströme abzüglich der Anfangsinvestition, mit Hilfe der Barwertmethode, die Vorteilhaftigkeit einer Investition ermittelt werden. Auch können mehrere Investitionsmöglichkeiten miteinander vergleichen werden. Diejenige, die den höchsten Kapitalwert nach der Barwertmethode aufweist, ist die Beste aus den gegebenen.

Beispiel:
Ein Unternehmen steht vor der Entscheidung liquide Mittel in Höhe von 100.000 € für 10 % auf dem Kapitalmarkt anzulegen oder Investition 1 oder 2 zu tätigen. Für Investition 1 müssen 100.000 € gezahlt werden, was in t1 und t2 zu Auszahlungen von jeweils 60.000 € führt. Der Kapitalwert beträgt bei dieser Möglichkeit:
C1= 4132,23 = -100.000 + 60.000/1,1 + 60.000/1,1²
Die Investition 2 verursacht Kosten in t0 in Höhe von 100.000 € und führt in t1 zu einer Auszahlung von 70.000 € und in t2 zu einer Auszahlung von 50.000 €. Der Kapitalwert dieser Möglichkeit beträgt:
C2= 4958,68 = -100.000 + 70.000/1,1 + 50.000/1,1².
Mit Hilfe der Barwertmethode konnte ermittelt werden, dass die zweite Investition am Vorteilhaftesten ist.

Der Barwert wird auch als Present Value oder Gegenwartswert bezeichnet. Die Barwertmethode wird auch zur Bewertung von Unternehmen benutzt. Generell kann die Barwertmethode genutzt werden, bei denen Zahlungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten anfallen.