CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Wirtschaftslexikon-Begriffe mit Buchstabe D

Begriff Erklärung
Dachfonds

Bei Dachfonds wird das angelegte Kapital in verschiedene Fondspapiere investiert. ...

Damnum

Unter einem Damnum versteht man die Differenz zwischen dem Nominalbetrag eines ...

Dart

Ein Dart ist ein spezieller Optionsschein, bei dem der Besitzer Geld für jeden Tag ...

Datum

Das Datum ist im Finanzwesen eine unverzichtbare Größe. Mit dem Datum wird der ...

Daueremission

Als Daueremission wird die laufende Ausgabe von Wertpapieren durch einen ...

Daueremittent

Als Daueremittent wird ein Herausgeber von Wertpapieren bezeichnet, welcher diese ...

DAX (Deutscher Aktienindex)

Der DAX (Deutscher Aktienindex) ist der bedeutendste Aktienindex Deutschlands. In ...

DAX 100

Der DAX 100 war ein deutscher Aktienindex, der die Entwicklung der 100 größten ...

DAX 30

Der DAX 30 ist der wichtigste deutsche Aktienindex, welcher die Entwicklung der ...

DAX Future

Beim DAX Future handelt es sich um ein unbedingtes Termingeschäft, welches den ...

DAX Option

Bei der DAX Option handelt es sich um ein Optionsgeschäft, welches den deutschen ...

DAX Werte

Mit der geläufigen Bezeichnung DAX Werte sind die Aktienkurse der dreißig ...

Day Order

Als Day Order werden Aufträge an den Börsen bezeichnet, welche zeitlich auf den ...

Day Trader

Day Trader eröffnen Postionen an den Börsen und stellen diese spätestens bis zum ...

DBIX

Die Abkürzung DBIX steht für Deutsche Börse India Index®. Es handelt sich dabei um ...

Dealflow

Als Dealflow werden speziell die Investitionsvorschläge bezeichnet, welche den ...

Debenture

Als Debenture werden, vor allem im englischsprachigen Raum, verzinsliche ...

Debitor

Der Begriff Debitor stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie Schuldner. ...

Deckung

Der Begriff Deckung findet in der Finanzbranche eine weitläufige Anwendung. So ...

Deckungskauf

In der Finanzbranche spricht man von einem Deckungskauf, wenn ein Marktteilnehmer ...

Deckungsrückstellung

Deckungsrückstellung ist ein bilanztechnischer Begriff, welcher vor allem bei ...

Deckungsstock

Deckungsstock ist ein älterer Begriff aus der Versicherungsbranche, der am ehesten ...

deep out of money

Als deep out of money bezeichnet man eine Option deren Ausübungspreis weit vom ...

Deficit Spending

Als Deficit Spending bezeichnet man das Verhalten des Staates, Programme zur ...

Defined Benefit

Als Defined Benefit bezeichnet man die Zusicherung eines Unternehmens gegenüber ...

Defizit

Als Defizit wird vorrangig der Verlust in der öffentlichen Haushaltspolitik ...

Deflation

Als Deflation bezeichnet man die Situation in einer Volkswirtschaft, bei der das ...

DEL Notierung

Die DEL Notierung ist eine bedeutende Preisangabe für Kupfer, welches zu ...

Delayed Opening

Eine Delayed Opening oder eine verspätete Eröffnung des Handels kann auftreten, ...

Delisting

Unter dem Delisting einer börsennotierten Gesellschaft versteht man in Deutschland ...

Delta

Das Delta ist ein Sensitivitätsmaß, das misst, wie stark sich der Preis einer ...

Delta Hedging

Das Delta ist ein Sensitivitätsmaß, das misst, wie stark sich der Preis einer Option ändert, wenn ...

Depot

Ein Depot beziehungsweise ein Wertpapierdepotkonto ist ein virtueller Platz, an ...

Depotaufteilung

Die Depotaufteilung oder Depotstrukturierung bezeichnet die Zusammensetzung des ...

Depotauszug

Im Depotauszug ist die Aufstellung eines Kreditinstituts über die von ihm ...

Depotbank

Die Verwahrungsaufgabe von Fonds übernimmt die Depotbank, da Fondsgesellschaften ...

Depotbankgebühr

Eine Depotbankgebühr wird für die Verwahrungs- und Verwaltungstätigkeit bei der ...

Depotbankvergütung

Depotbankvergütung ist eine andere Bezeichnung für Depotbankgebühr. Sie wird für ...

Depotgebühren

Die Depotgebühr wird einem Kunden für die Eröffnung und die Verwaltung eines ...

Depotgeschäft

Zum Depotgeschäft gehören all die Tätigkeiten eines Kreditinstituts, die im ...

Depotstimmrecht

Das Depotstimmrecht ist ein Stimmrecht, welches ein Kreditinstitut oder eine Bank ...

Depression

Unter Depression, auch Abschwung genannt, versteht man die Tiefphase eines ...

Deregulierung

Unter der Deregulierung versteht man in der Wirtschaftspolitik Gegenmaßnahmen zur ...

Derivate

Ein Derivat ist ein Finanzinstrument auf dem Terminmarkt, dessen Wert von dem Wert ...

Deutsche Börse AG

Die Deutsche Börse AG ist der größte Anbieter von Börsendienstleistungen in ...

Deutsche Börse Clearing AG

Die Deutsche Börse Clearing AG hatte innerhalb der Gruppe Deutsche Börse AG die ...

Deutsche Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank ist eine juristische Person des öffentlichen Rechts und ...

Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW)

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW) ist die wichtigste ...

Deutsche Terminbörse (DTB)

Die Deutsche Terminbörse (DTB) wurde 1988 in Frankfurt am Main als Derivatebörse ...

Deutscher Kassenverein AG (DKV)

Die Deutsche Kassenverein AG war bis Oktober 1997 die deutsche ...

Deutsches Aktieninstitut (DAI)

Deutsches Aktieninstitut (DAI) ist eine Vereinigung mit Sitz in Frankfurt am Main. Entstanden ist ...

Devisen

Das Zahlungsmittel für ausländische Währungen wird als Devisen bezeichnet. Devisen ...

Devisen Futures

Der Devisen-Future ist eine vertraglich geregelte Verpflichtung zweier ...

Devisen Swapgeschäft

Devisen Swapgeschäfte dienen als Verbindung zwischen Devisentermin- und ...

Devisenabsicherung

Die Devisenabsicherung besteht darin, mögliche Währungsrisiken eines Fonds mit ...

Devisenbörse

An der Devisenbörse findet der Handel von Devisen statt. In Deutschland sind die ...

Devisenhandel

Als Devisenhandel wird der An- und Verkauf von Devisen zur Lieferung innerhalb von ...

Devisenkassageschäft

Ein Devisenkassageschäft liegt dann vor, wenn zwischen dem Geschäftsabschluss und ...

Devisenkurs

Der Devisenkurs ist der in Inlandswährung notierte Preis für eine bzw. 100 ...

Devisenmarkt

Am Devisenmarkt wird der Handel mit ausländischen Währungen betrieben. Auch der ...

Devisenoption

Eine Devisenoption ist die vertragliche Option zweier Vertragspartner, einen ...

Devisentermingeschäft

Bei einem Devisentermingeschäft handelt es sich um ein Geschäft in fremder ...

Diagonal Spread

Als Diagonal Spread bezeichnet man im Optionsgeschäft eine Verknüpfung von ...

Diamantenhandel

Der Diamantenhandel ist im Vergleich zum Handel mit anderen Rohstoffen, wie zum ...

Diamonds

Unter dem Begriff Diamonds versteht man einen bedeutenden ETF (Exchange Trading ...

Differenzbetrag

Der Differenzbetrag ist ein Begriff bei Optionsscheinen, die bei Ausübung keine ...

Differenzkontrakt

Der Differenzkontrakt (auch Contract for differences oder kurz CFD genannt) ist ...

Diluted Share

Der Begriff diluted heißt verwässert und wird dann gebraucht, wenn das Ergebnis je ...

Direct Banking

Das Direct Banking ist die telefonische oder über das Internet getätigte ...

Direct Brokerage

Börsenhändler und Börsenmakler betreiben Direct Brokerage, welches auch unter dem Begriff ...

Direct Hedge

Der Direct Hedge bezeichnet eine Absicherungsstrategie mit Hilfe eines Futures. An ...

Directbroker

Directbroker oder auch Discountbroker sind Kreditinstitute, die auf ein ...

Directional Movement Index

Der Directional Movement Index (DMI) ist sehr hilfreich bei Trendwechseln. Er ...

Direkt Clearing Mitglied

Ein Direkt Clearing Mitglied einer Terminbörse ist durch diese Mitgliedschaft ...

Direktbank

Direktbanken sind Banken, die Bankgeschäfte ohne ein eigenes Filialnetz betreiben. ...

Direkte Immobilienanlage

Bei der direkten Immobilienanlage spielt die Lage der Immobilie eine, wenn nicht ...

Dirty Price

Der Dirty Price ist ein Preis, der sich aus zwei Komponenten zusammensetzt, ...

Disagio

Das Disagio, das häufig auch Abgeld oder Damnum genannt wird, ist der ...

Discount Zertifikat

Mit dem Discount Zertifikat kann von leicht steigenden, seitwärts bewegten oder ...

Discount Zertifikate

Discount Zertifikate werden zu einem Preis begeben, der unter dem aktuellen Preis des Basiswertes ...

Diskont

Beim Diskont werden die Zinsen von einem Betrag abgezogen der zu einem späteren ...

Diskontgeschäft

Das Diskontgeschäft ist eine Form des Bankgeschäfts nach § 1 KWG. Die ...

Diskontierungsfaktor

Der Diskontierungsfaktor wird auch oft als Abzinsungs- oder Barwertfaktor ...

Diskontkredit

Ein Diskontkredit ist ein kurzfristiger Kredit, den ein Kreditinstitut seinen ...

Diskontsatz

Der Diskontsatz ist der Zinssatz, den die Europäische Zentralbank (EZB) beim ...

Disparität

Im Börsensegment drückt die Disparität die unverhältnismäßig hohe Ungleichheit ...

Dispositionseffekt

Der Dispositionseffekt besagt, dass Anleger tendenziell dazu neigen kleine Gewinne ...

Dispositionskredit

Der Begriff Dispositionskredit wird meist in der Kurzform, als Dispokredit, ...

DivDAX

Der DivDAX ist der Dividendenindex. Dieser ist ein Aktienindex, der die 15 DAX ...

Divergenzen

Von einer Divergenz wird dann gesprochen, wenn ein Indikator in eine andere ...

Diversifikation

Unter Diversifikation versteht man die Streuung von Risiken auf mehrere ...

Dividende

Eine Dividende ist eine Form der Gewinnausschüttung an die Inhaber einer Aktie. ...

Dividendenabschlag

Der Dividendenabschlag ist derjenige Betrag, um den der Kurs einen Tag nach ...

Dividendenbarwert

Der Dividendenbarwert einer Aktie ist ein Wert, der einer Aktie auf Basis der ...

Dividendengarantie

Eine Dividendengarantie besitzen meist Inhaber von Vorzugsaktien, die keine ...

Dividendenkontinuität

Die Dividendenkontinuität ist eine Strategie zur Zahlung gleichbleibender ...

Dividendenrendite

Die Dividendenrendite gibt das Verhältnis von Dividende zum Kurs der Aktie an. Sie ...

Dividendenschein

Der Dividendenschein wird auch als Cupon oder Gewinnanteilsschein bezeichnet. Er ...

Dividendenstripping

Das Dividendenstripping bedeutet, dass eine Aktie kurz vor der Ausschüttung ...

Dividendenwachstum - 1 Jahr

Das Dividendenwachstum - 1 Jahr gibt an, wie stark sich die ausgeschüttete ...

Dividendenwachstum - 3 Jahre

Das Dividendenwachstum - 3 Jahre gibt an, wie stark sich die ausgeschüttete ...

Dividendenwerte

Als Dividendenwerte oder Dividendenpapiere werden alle Wertpapiere verstanden, die ...

DIW

Die Abkürzung DIW steht für Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. mit ...

DM Vorläufer

Der Begriff DM Vorläufer bezeichnet Rentenfonds, die ursprünglich nur in ...

DMS (Dokumenten Management Systeme)

Ein Dokumenten Management System, kurz DMS, ist ein System zur elektronischen ...

Doji

Ein Doji ist eine Tagesformation bei einem japanischen Candlestick Chart, bei dem ...

Domestic Bond

Ein Domestic Bond kann auch mit dem Begriff Inlandsanleihe übersetzt werden und ...

Domizil/ Fondsdomizil

Das Fondsdomizil ist das Land, in dem eine Kapitalanlagegesellschaft ihren Sitz ...

Doppelbesteuerungsabkommen

Unter Doppelbesteuerungsabkommen versteht man Staatsverträge, die zwischen 2 ...

Doppeltop

Ein Doppeltop beziehungsweise ein Zweifachhoch ist eine Chartformation, die eine ...

Doppelwährungsanleihen

Doppelwährungsanleihen oder Dual Currency Bonds bilden eine Sonderform von ...

Dotcom Firmen

Dotcom Firmen beziehungsweise Dotcoms sind Unternehmen, die mit ihrem Namen ...

Double Chance Zertifikat

Mit dem Double Chance Zertifikat kann der Investor von moderat steigenden Kursen ...

Double Dip

Mit dem Double Dip wird in der Wirtschaftslehre ein Konjunkturverlauf bezeichnet, ...

Double Smoothed Stochastics (DSS)

Der Double Smoothed Stochastics (DSS) ist ein charttechnischer Indikator, der eine ...

Dow Dividend Strategie

Die Dow Dividend Strategie ist eine Anlagestrategie, welche auf den ...

Dow Jones

Dow Jones bzw. die Dow Jones & Company ist ein US amerikanisches Verlagshaus, ...

Dow Jones Average

Mit dem Dow Jones Average ist meist der Dow Jones Industrial Average (DJIA) ...

Dow Jones Index

Mit dem Dow Jones Index ist meist der Dow Jones Industrial Average (DJIA) gemeint. ...

Dow Jones Industrial Average

Der Dow Jones Industrial Average ist der zweitälteste Aktienindex der USA und ...

Dow Theorie

Die Dow Theorie wurde vom Verleger des Wall Street Journal und Erfinder der Dow ...

Down Tick Rule

Die Down Tick Rule ist eine Handelsbeschränkung an der New Yorker Börse, die ...

Down Up Perioden

Für die Theorie der Down Up Perioden wird die Entwicklung von Investments in ...

Downside Deviation

Die Downside Deviation ist die Abweichung der Wertentwicklung vom arithmetischen ...

Downside Volatilität

Die Downside Volatilität beschreibt die Schwankungsintensität von negativen ...

Downtrend

Der Downtrend ist die englischsprachige Entsprechung eines Abwärtstrends. Ein ...

Drawdown

Der Drawdown ist der relative Wertverlust einer Anlage bis sie den Ursprungswert ...

Drei Monats Geld

Unter einem Drei Monats Geld versteht man ein Termingeld mit einer festen Laufzeit ...

Dreieck

Das Dreieck ist eine charttechnische Formation, das durch 2 aufeinander zulaufende ...

Dreifacher Hexensabbat

Als dreifacher Hexensabbat wird der dreifache Verfallstermin bezeichnet, an dem an ...

Dreifacher Verfallstermin

Als dreifacher Verfallstermin, auch bekannt unter dem Namen dreifacher ...

DTZ (Deutsches Zertifikat)

Ein DTZ (Deutsches Zertifikat) bezeichnet einen Hinterlegungsschein, der von ...

Due Diligence

Due Diligence ist der englische begriff für gebührende Sorgfalt. Das heißt, Due ...

Duration

Die Duration beschreibt die Bindungsdauer von angelegtem Kapital in ...

Duration, modifizierte

Die modifizierte Duration zeigt die Barwertänderung einer Investition (z.B. einer ...

Durchschnittsvolumen

Das Durchschnittsvolumen gibt an, wie hoch der durchschnittliche Börsenumsatz ...

DVFA

Die DVFA (Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management) ist ein ...

DVFA Ergebnis

Das DVFA Ergebnis ist eine um außerordentliche Einflüsse bereinigte ...

Dynamische Absicherung

Die dynamische Absicherung ist eine Vorgehensweise zur Absicherung von ...

Dynamisches KGV

Als Dynamisches KGV wird eine Kennzahl bezeichnet, die das Kurs Gewinn Verhältnis ...