CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Wirtschaftslexikon-Begriffe mit Buchstabe K

Begriff Erklärung
KAG Kurs

Der KAG Kurs ist ein Wert, den Kapitalanlagegesellschaften börsentäglich für die, ...

KAGG (Gesetz über Kapitalanlagegesellschaften)

Das KAGG (Gesetz über Kapitalanlagegesellschaften) war ein Gesetz, welches ...

Kapital

Der Begriff Kapital steht in der Volkswirtschaft für einen Produktionsfaktor, ...

Kapitaladäquanz

Mit dem Begriff Kapitaladäquanz wird das Risiko beschrieben, nach dem ein ...

Kapitalanlage

Als Kapitalanlage wird die Investition von Geldbeträgen, mit dem Ziel der ...

Kapitalanlagebetrug

Als Kapitalanlagebetrug wird die betrügerische Tätigkeit bezeichnet, bei der die ...

Kapitalflussrechnung

Mit Hilfe der Kapitalflussrechnung (im Englischen: statement of cash flow) werden ...

Kapitalrücklage

Die Kapitalrücklage ist, nach § 272 Abs. 2 HGB, gesetzlich vorgeschrieben und wird ...

Kapitalschutz Zertifikate

Kapitalschutz Zertifikate ermöglichen dem Investor von Kurssteigerungen des ...

Kassageschäft

Börsengeschäfte werden auch als Kassageschäfte bezeichnet, da eine kurzfristige ...

Kassahandel

Der Kassahandel ist ein Segment des Börsenhandels, bei dem sämtliche ...

Kassakurs

Der Kassakurs wird, im Gegensatz zur fortlaufenden Notierung, nur einmal während ...

Kassamarkt

Der Kassamarkt ist das Marktsegment, in dem Kassageschäfte abgeschlossen werden. ...

Kassaposition

Aus dem Abschluss eines Kassageschäfts (englisch: cash bargain oder cash transaction) ergibt sich ...

Kassenobligation

Die Kassenobligation ist ein Wertpapier, das entweder fest verzinslich oder ...

Kassenverein

Der Kassenverein (englisch: Central Securities Depository) kann als eine zentrale ...

Katastrophenanleihen

Katastrophenanleihen (englisch: Cat-Bonds oder Act-of-God-Bonds) sind sogenannte ...

Kauf Optionsschein

Ein Kauf Optionsschein ist ein verbrieftes Wertpapier, das ihrem Käufer das Recht ...

Kaufbestätigung

Eine Kaufbestätigung ist ein mündlicher oder schriftlicher Nachweis für den ...

Kaufen

Allgemein bezeichnet Kaufen den Erwerb einer Sache, Dienstleistung oder eines ...

Käufer

Bei einem Käufer handelt es sich um eine natürliche oder juristische Person, die ...

Kaufoption

Eine Kaufoption (englisch: Call Option) räumt ihrem Käufer das Recht ein, einen ...

Kaufoptionsschein

Ein Kaufoptionsschein (englisch: Call Option) ist ein verbrieftes Wertpapier, das ...

Kaufpreisabsicherung

Eine Kaufpreisabsicherung, auch Long Hedge genannt, dient der Festsetzung des ...

Kaufsignal

Der Begriff Kaufsignal findet sich in der Analyse von Finanzinstrumenten wieder. ...

Kaufwert

Der Kaufwert eines Wertpapiers oder einer Devise ist der Preis, zum dem ein Käufer ...

Kennzahlen, betriebswirtschaftliche

In betriebswirtschaftlichen Kennzahlen sind Tatbestände und Zusammenhänge in ...

Kernkapital

Das Kernkapital ist ein Bestandteil des haftenden Eigenkapitals und somit auch der ...

Kernkapitalquote

Die Kernkapitalquote (englisch: core capital quota) ist eine ...

Kerzencharts

Das Kerzenchart (englisch: candlestick chart) wird in einem zweiachsigen ...

Kettenbrief

Bei einem Kettenbrief handelt es sich um einen Brief oder eine E-Mail, in der dazu ...

KfW

Die KfW Bankengruppe (früher: Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist eine Anstalt ...

KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien)

Die Kommanditgesellschaft auf Aktien oder kurz KGaA ist eine ...

KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis)

Das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis oder englisch Price-Earnings-Ratio) ist eine ...

KGV, dynamisch

Das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis oder englisch Price-Earnings-Ratio) im Allgemeinen ist eine ...

KGV, höchste Schätzung

Bei dem KGV, dass auf einer höchsten Schätzung der Gewinne eines Unternehmens, die ein Analyst ...

KGV, niedrigste Schätzung

Bei dem KGV, dass auf einer niedrigsten Schätzung der Gewinne eines Unternehmens, die ein Analyst ...

Kick back

Als ein Kick-back wird eine Zahlung bezeichnet, die ein Vertragspartner an einen ...

Kleinaktionär

Allgemein versteht man unter einem Aktionär den Inhaber einer Aktie. Die Aktie repräsentiert einen ...

Kleine Stücke

Kleine Stücke sind Teile einer Schuldverschreibung, die einen bestimmten Wert ...

KLSE

KLSE ist die Abkürzung für die Kuala Lumpur Stock Exchange, die nach dem ...

Knapp behauptet

Knapp behauptet bezeichnet man eine Aktie, wenn sie den Kurs des Vortages gehalten ...

Knock In

Ein Knock-In finden wir bei Barrier-Optionen oder -Optionsscheinen. Das ...

Knock Out

Das Knock-Out-Level ist eine Bezeichnung für, an den Devisen- und ...

Knock out Kurs

Wird bei einem so genannten Knock out Papier der Knock out Kurs erreicht, bedeutet ...

Knock Out Level

Ein Knock-out-Level ist der Wert, den der Basiswert bei Knock-out-Optionen oder ...

Knock out Papiere

Mit einem Knock out Papier erwerbt oder verkauft der Anleger einen Basiswert zu ...

Knock out Schwelle

Sinkt der Kurs eines Basisinstrumentes unter eine Knock out Schwelle, dann ...

Kombi Produkte

Kombi Produkte werden von Banken, Kreditinstituten oder auch von Versicherungen ...

Kommanditaktionär

Der Begriff Kommanditaktionär bezeichnet einen Aktionär einer ...

Kommanditist

Der Kommanditist ist ein Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft, dessen ...

Kommissionär

Ein Kommissionär ist ein Kaufmann. Er verkauft gewerbsmäßig Waren oder Wertpapiere ...

Kommissionsgeschäft

Ein Kommissionsgeschäft ist ein Handelsgeschäft, bei dem ein Kommissionär ...

Kommunalanleihen

Bei Kommunalanleihen handelt es sich um verbriefte Anleihen, auch festverzinsliche ...

Kommunalobligationen

Kommunalobligationen sind Anleihen der Länder, der Gemeinden oder von ...

Kompensation

Führt eine Bank Kauf- und Verkaufsaufträge desselben Wertpapiers, ohne Weiterleitung an die Börse, ...

Komplexes Produkt

Gemäß der EU-Finanzmarktrichtlinie (Markets in Financial Instruments Directive – MiFID) ist ...

Konditionen

Der Ausdruck Kondition (lateinisch condicio = Beschaffenheit, Bedingung) ...

Konfidenzniveau

Das Konfidenzniveau gibt an, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Lageschätzung ...

Konjunktur

Die Konjunktur bezeichnet den gesamtwirtschaftlichen Zustand einer ...

Konjunkturdaten

Konjunkturdaten werden auch als Konjunkturindikatoren benannt. Sie beschreiben die ...

Konjunkturzyklus

Jede Konjunktur einer Volkswirtschaft lässt sich in Konjunkturzyklen einteilen. ...

Konkurrenzmandat

Als Konkurrenzmandat wird eine spezielle Form der Vermögensverwaltung, auf Basis ...

Konkurs

Der Konkurs ist ein Verfahren zur Befriedigung der Gläubiger, durch die Verwertung ...

Konkursverfahren

Das Konkursverfahren ist die ältere Bezeichnung für das heute bekannte ...

Konservative Anlage

Bei einer konservativen Anlage handelt es sich um eine Vermögensanlage in ...

Konservative Anlagestrategie

Eine konservative Anlagenstrategie ist das Gegenteil einer spekulativen oder einer ...

Konsolidation (Konsolidierung)

Die Konsolidierung stammt aus dem finanziellen Rechnungswesen und bezeichnet das ...

Konsolidierung

Als Konsolidierung (auch: Konsolidation) wird die Entfernung konzerninterner ...

Konsolidierungsformation

Der Begriff Konsolidierungsformation wird auch als Bestätigungsformation ...

Konsols

Werden mehrere Anleihen (insbesondere Staatsanleihen) zusammengefasst, dann werden die einzelnen ...

Konsortialbank

Eine Konsortialbank ist ein Kreditinstitut, welches als Mitglied eines ...

Konsortialführer

Der Konsortialführer ist das führende Institut, im Rahmen eines ...

Konsortium

Ein Konsortium ist eine zweckgebundene, befristete (auch unbefristete) ...

Kontrakt

Der Begriff Kontrakt ist ein anderes Wort für einen Vertrag. Es handelt sich bei ...

Kontraktgröße

Die Kontraktgröße gibt an, wie viele Anteile eines Bezugswertes mit einem Kontrakt ...

Kontraktmonat

Der Begriff Kontraktmonat ist in der Finanzbranche im Terminmarkt angesiedelt. ...

Kontraktverlängerung

Die Kontraktverlängerung ist ein Begriff aus dem Terminmarkt. Werden ...

Kontraktwert

Der Kontraktwert ist der Wert, welcher sich auf eine Option oder einen Future ...

Kontrollillusion

Kontrollillusion bedeutet, dass einige Menschen dazu neigen, unkontrollierbare ...

Kontrollmitteilung

Kontrollmitteilungen werden von Prüfern erstellt. Festgelegt sind ...

Konvergenz

Bei einer Konversion wird von einer Umwandlung gesprochen. Wird eine bestehende ...

Konversionsfaktor

Der Konversionsfaktor wird bei der Absicherung einer Anleihe durch ein ...

Konvertibilität (innere)

Die innere Konvertibilität, wird auch oft als Inländerkonvertierbarkeit ...

Konvertibilität (volle/freie)

Die volle bzw. freie Konvertibilität wird auch als echte ...

Konvertierbarkeit

Die Konvertierbarkeit oder Konvertibilität kennzeichnet eine unbeschränkte ...

Konzern

Ein Konzern ist eine Einheit von zwei oder mehr rechtlich selbstständigen ...

Konzernüberschussebene

Die Konzernüberschussebene bezieht sich auf die Gewinne eines Konzerns nach Abzug ...

Kopf Schulter Formation

Die Kopf Schulter Formation ist eine der wichtigsten charttechnischen Formationen ...

Körperschaftsteuer/ -guthaben (KSt)

Die Körperschaftsteuer (KSt) bezeichnet die Einkommensteuer juristischer Personen ...

Korrektur

Eine Korrektur liegt dann vor, wenn die Kurse nach einer länger anhaltenden Auf- ...

Korrekturformation

Eine Korrekturformation bezeichnet in der Chartanalyse und insbesondere in der ...

Korrelation

Mithilfe der Korrelation kann man messen, inwieweit ein Zusammenhang zwischen den ...

Kospi

Der Kospi ist die Kurzbezeichnung für den Korea Composite Stock Price Index der ...

Kosten

Bei jeder Geldanlage kommen auf Investoren Kosten zu, diese können danach ...

Kotierung

Die Kotierung bezeichnet die Zulassung eines Wertpapiers zum Handel an der Börse. ...

Kovarianz

Mithilfe der Kovarianz wird untersucht, inwieweit die Kursentwicklung zweier Fonds ...

Kredit

Unter einem Kredit oder einem Darlehen versteht man das Ausleihen einer bestimmten ...

Kreditderivat

Ein Kreditderivat erlaubt es, ein Kreditrisiko von einer Partei (Sicherungsnehmer) ...

Kreditgeschäft

Das zur Verfügung stellen von Geld, in Form von Darlehen, Finanzmitteln und Akzeptdarlehen, gegen ...

Kreditkosten

Die Kreditkosten sind die Gesamtheit aller anfallenden Kosten, bei Aufnahme eines ...

Kreditnehmer

Kreditnehmer sind natürliche oder juristische Personen des privaten oder ...

Kreditor

In Banken werden Kunden, für die ein Guthaben eingebucht wurde, als Kreditoren bezeichnet. Der ...

Kreditrisiko

Das Risiko, dass der Kreditnehmer (Schuldner) seinen Verpflichtungen, im Rahmen seiner ...

Kreditwürdigkeit

Die Kreditwürdigkeit gilt als gegeben, wenn eine Kreditgewährung sowohl unter ...

Kulisse

Die so genannte Kulisse bilden im Finanzsektor alle berufsmäßigen ...

Kündbare Anleihen

Eine kündbare Anleihe räumt entweder dem Schuldner bzw. Emittent oder dem Anleger, ...

Kündigung

Die Kündigung ist ein Formular, das dazu dient, ein bestimmtes Verhältnis ...

Kupon

Der Kupon (auch: coupon) bezeichnet die jährliche Zinszahlung auf eine Anleihe, ...

Kurs

Der Kurs ist ein Preis für Wertpapiere, Devisen und Waren, die an einer Börse ...

Kurs-Buchwert-Verhältnis

Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (kurz: KBV) ist eine betriebswirtschaftliche ...

Kurs-Cash Flow-Verhältnis (KCV)

Das Kurs-Cash Flow-Verhältnis (KCV) ist eine liquiditätsorientierte Kennzahl, die ...

Kurs/Emittentenkurs

Der Kurs von Optionsscheinen und Zertifikaten wird während der Börsenzeiten durch ...

Kursabschlag

Ein Kursabschlag bezeichnet an der Börse den rechnerischen Wertverlust eines ...

Kursbereich

Der Kursbereich ist eine bestimmte Bandbreite des Kurses von Wertpapieren. Häufig ...

Kursbildung

Die Kursbildung bezeichnet den Prozess, innerhalb dessen der Preis für ein ...

Kursblatt

Das Kursblatt ist eine Liste mit den amtlichen Kursnotierungen aller Wertpapiere, ...

Kursdifferenz

Eine Kursdifferenz ist die deutsche Bezeichnung für einen Spread, also den ...

Kurseinbruch

Der Begriff Kurseinbruch wird verwendet, wenn der Kurs eines Wertpapiers binnen ...

Kurserholung

Eine Kurserholung liegt vor, wenn der Börsenkurs eines Wertpapiers nach vorherigem ...

Kursexplosion

Von einer Kursexplosion ist die Rede, wenn der Börsenkurs eines Wertpapiers binnen ...

Kursfeststellung/ Kursfindung

Die Begriffe Kursfeststellung/ Kursfindung haben die gleiche Bedeutung wie der ...

Kursfluktuation

Der Begriff Kursfluktuation ist relativ selten anzutreffen, häufiger ist die ...

Kursgewinn

Der Kursgewinn ist generell der Kurszuwachs, den ein bestimmtes Wertpapier in ...

Kurshoch - 52 Wochen

Das Kurshoch - 52 Wochen gibt den Höchstkurs eines Wertpapiers an, der innerhalb ...

Kursindex

Ein Kursindex stellt eine populäre Form der Indexberechnung dar, bei der ...

Kursindex Zertifikat

Mit einem Kursindex Zertifikat profitiert der Investor von der Wertentwicklung ...

Kursintervention

Unter einer Kursintervention versteht man an der Börse den gezielten Kauf oder ...

Kurskorrektur

Eine Kurskorrektur ist die Gegenreaktion zu einer vorherigen Kursbewegung, die ...

Kursmakler

Ein Kursmakler bezeichnet einen amtlich bestellten Börsenmakler, der aufgrund der ...

Kursnotierung

Die Kursnotierung ist der Begriff für die aktuellen Kurse von Wertpapieren, ...

Kurspflege

Unter der Kurspflege versteht man Maßnahmen von Marktakteuren, die in das ...

Kursrisiko

Das Kursrisiko bezeichnet das Risiko für Anleger, dass der Wert einer Geldanlage ...

Kurssicherung

Mithilfe der Kurssicherung können Anleger den Wert einer Wertpapierposition gegen ...

Kursstützung

Die Kursstützung ist ein anderer Begriff für die Kurspflege beziehungsweise die ...

Kurstaxe

Wenn am Ende eines Handelstages lediglich eine Kurstaxe für ein Wertpapier ...

Kurstief - 52 Wochen

Das Kurstief - 52 Wochen ist eine Angabe des niedrigsten Kurses eines Wertpapiers ...

Kurswert

Als Kurswert wird der Peis bezeichnet, der für Wertpapiere oder Devisen an der ...

Kurszettel

Der Kurszettel ist eine Liste mit Kursen, auch als Kursbericht bezeichnet, die von ...

Kursziel

Wird vom Kursziel eines Wertpapiers gesprochen, dann spiegelt das den Börsenkurs ...

Kurszusätze

Die so genannten Börsenkürzel werden auch als Kurszusätze oder Kurshinweise ...

Kurzfristig

Als kurzfristig wird in der Bankenwelt der Zeitraum zwischen einigen Monaten, bis ...

Kurzfristige Finanzanlagen

Kurzfristige Finanzanlagen sind dem Umlaufvermögen zuzuordnen. Zu ihnen gehören ...

Kurzfristige Verbindlichkeiten

Wird von kurzfristigen Verbindlichkeiten gesprochen, dann handelt es sich um ...

Kurzfristiger Anteil langfristiger Verbindlichkeiten

Der Anteil von langfristigen Kredit- bzw. Leasingverbindlichkeiten, der innerhalb eines Jahres ...

Kurzläufer

Kurzläufer gehören zu den festverzinslichen Wertpapieren. Haben die ...

Kurzläuferfonds

Kurzläuferfonds sind Fonds, die in Rentenpapiere mit einer kurzen Laufzeit oder ...

KUV (Kurs Umsatz Verhältnis)

Das Kurs Umsatz Verhältnis (KUV) bezeichnet eine Kennzahl zur Bewertung einer ...

Kuxe

Als Kuxe werden Anteile an bergrechtlichen Gewerkschaften bezeichnet. Diese so ...