CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

BAUMOT GROUP AG-Diskussion

BAUMOT GROUP AG KONV. AKTIEN

ISIN: DE000A2DAM11

|

WKN: A2DAM1

|

Symbol: TINA

|

Land: Deutschland

Portfolio
1,61 EUR   0,0623%
BAUMOT GROUP AG-Diskussion (11673 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • von Prozenteblabla
    Kann man den jüngsten Umfragen trauen, siehts ja weiter nach na GroKo alternativ nach Jamaika aus. Alles andere dürfte wohl nicht funktionieren.
  • von Prozenteblabla
    ... ab.
  • von Prozenteblabla
    Jetzt warten wir einfach mal das Wahlergebnis, die Zahlen für 2016, den Dieselgipfel im November und die höchst richterliche Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes zu Fahrverboten, welche im Januar ansteht ...
  • von pfa666
    Was sind denn "alte" Dieselautos? Ich kenne Rentner mit 3-4 Jahre alten Autos, die werden sicher keine neuen mehr kaufen! Die Autos wurden auf die nächsten 8 - 10 Jahre oder länger gekauft! Die meisten sind E4 / E5 ! Natürlich lohnt sich da eine Nachrüstung.
  • von TheRealGordonGecko
    MÜNCHEN/KARLSRUHE (dpa-AFX) - Der Karlsruher Motorenbau-Professor Thomas Koch hält eine Hardware-Nachrüstung alter Dieselautos für unsinnig. Bei Nachrüstlösungen "kann man die Uhr danach stellen, bis sich in der Flotte Systemausfälle einstellen würden", sagte Koch der dpa. Sicherheitsrelevante Teile, das elektrische Bordnetz, Partikelfilter und vieles mehr seien betroffen. Den Stickoxid-Ausstoß durch Nachrüst-SCR-Katalysatoren mit Harnstofftanks zu senken, mache die Autos schlechter und sei keine seriöse Lösung.
  • von Matthias76
    HSV, nix Neues hier...wird auch nix mehr kommen...
  • von Lucent
    Mist, dann würde ich doch aussteigen. Die Studien von pwc sind meist Mist
  • von daniel2000
    Der Atomausstieg gefährdet die Klimaziele ..
  • von Maul
    Soeben würde bei der ARD eine neue Studie von pwc vorgestellt, im Jahr 2030 wird noch mehr als die Hälfte an Neuwagen einen Verbrenner haben und die Klimaziele gelten als gefährdet.
  • von BioFuelPower
    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/roundup-verkehrsministerium-in-stuttgart-testet-diesel-nachruestung-per-hardware-5699673

    ROUNDUP: Verkehrsministerium in Stuttgart testet Diesel-Nachrüstung per Hardware

    STUTTGART (dpa-AFX) - Das Verkehrsministerium lässt beim Thema Nachrüstungen von Diesel-Fahrzeugen zur Luftreinhaltung nicht locker.

    Zusammen mit "namhaften Betrieben und Partnern" will das Ressort Diesel-Autos der Euro-Norm 5 per Hardware und Software nachrüsten und auf der Straße testen, um zu sehen, wie weit der Stickoxid-Ausstoß sinkt. Eine Sprecherin von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bestätigte am Mittwoch einen Bericht der Zeitung "Badisches Tagblatt". Ergebnisse sollen bis zum Jahresende vorliegen.

    Beim Dieselgipfel der Bundesregierung Anfang August hatten die deutschen Hersteller Software-Updates sowie Umtauschprämien zugesagt, damit sich Besitzer älterer Modelle saubere Neuwagen kaufen. Umbauten an Motoren, also an der Hardware, lehnt die Branche aber bisher ab mit der Begründung, sie seien zu aufwendig und zu teuer.

    In Stuttgart werden die Werte für Feinstaub und Stickoxid seit Jahren gerissen. Die grün-schwarze Landesregierung will aber Fahrverbote für ältere Diesel-Autos vermeiden, die mit einem Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart von Ende Juli drohen. Das Gericht hatte auf Klage der Deutschen Umwelthilfe hin entschieden, dass die im Entwurf eines neuen Luftreinhalteplans vorgesehenen Maßnahmen nicht reichen, um die Luft in Stuttgart nachhaltig zu verbessern. Ohne Fahrverbote könne es eigentlich nicht gehen, so das Gericht.

    Kritiker bezweifeln aber, dass die Luft mit den von der Industrie angebotenen Software-Updates merklich sauberer zu bekommen ist. Das Verkehrsministerium betont, es müssten alle verfügbaren technischem Möglichkeiten ausgeschöpft und die möglichen Verfahren zur Stickoxid-Minderung überprüft werden. Bei dem nun anstehenden Test sollen die auf dem Markt verfügbare Technik zur Abgasreinigung mit einer intelligenten Software kombiniert werden. Sollte der Test erfolgreich sein, hätte die Politik ein Druckmittel in der Hand, um die Industrie zum Angebot entsprechender Lösungen zu bewegen.
  1. 1 von 1168
  2. 1
  3.  …