CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

AIRBUS GROUP-Portrait

AIRBUS GROUP SE

Airbus Group-Firmenprofil

Die Airbus Group (ehemals EADS) ist ein europäischer Konzern, der aus der Fusion der deutschen DaimlerChrysler Aerospace AG, der französischen Aerospatiale Matra und der spanischen CASA entstanden ist. Die Airbus Group gilt als Europas größtes Luft- und Raumfahrtunternehmen sowie als einer der größten Rüstungskonzerne weltweit. Das Unternehmen ist in der zivilen Luftfahrt, im Bereich der Verteidigungstechnologie, beim Bau von Hubschraubern, in der Raumfahrt, bei der Konstruktion und Fertigung von Transport- und Kampfflugzeugen sowie den dazugehörigen Dienstleistungen tätig. Zur Airbus Group gehören unter anderem der zivile Flugzeugbauer Airbus, der Hubschrauber-Hersteller Eurocopter und das Raumfahrtunternehmen Astrium.

Der Ausblick der Airbus Group für das Geschäftsjahr 2014 basiert auf der Erwartung, dass Weltwirtschaft und Luftverkehr gemäß den vorherrschenden unabhängigen Prognosen wachsen und dass es zu keinen größeren Turbulenzen kommt.

2014 dürften die Auslieferungen bei Airbus - einschließlich der ersten A350 XWB - in etwa auf Vorjahresniveau liegen. Die Zahl der Bruttobestellungen für Zivilflugzeuge dürfte die der Auslieferungen übersteigen.

Bei einem Wechselkurs von EUR 1 = $ 1,35 rechnet die Airbus Group mit stabilen Umsätzen im Vergleich zu 2013.

Auf Basis des EBIT* vor Einmaleffekten erwartet die Airbus Group für 2014 eine moderate Steigerung der Umsatzrendite und bestätigt ihr Umsatzrenditeziel von 7 bis 8 Prozent für das Jahr 2015(7). Die Entwicklung des EBIT* sowie des Gewinns je Aktie* der Airbus Group wird von der Fähigkeit abhängen, Belastungen durch Einmaleffekte gering zu halten. Einmaleffekte sollten sich nach derzeitigem Stand auf folgende potenzielle Belastungen beschränken: auf das A350-XWB-Programm, auf Währungseffekte aufgrund der Differenz von Dollar-Zu- und Abflüssen zu unterschiedlichen Zeitpunkten sowie auf bilanzielle Neubewertungen.

Das A350-XWB-Programm birgt weiterhin Herausforderungen. Jede Änderung des Zeitplans und der Kostenannahmen könnte zunehmend höhere Rückstellungen zur Folge haben.

Die Airbus Group strebt für 2014 einen ausgeglichenen Free Cash Flow vor Übernahmen an.

Update 13.05.2014: Der Ausblick der Airbus Group für das Geschäftsjahr 2014 basiert auf der Erwartung, dass Weltwirtschaft und Luftverkehr gemäß den vorherrschenden unabhängigen Prognosen wachsen und dass es zu keinen größeren Turbulenzen kommt. 2014 dürften die Auslieferungen bei Airbus - einschließlich der ersten A350 XWB - in etwa auf Vorjahresniveau liegen. Die Zahl der Bruttobestellungen für Zivilflugzeuge dürfte die der Auslieferungen übersteigen. Bei einem Wechselkurs von EUR 1 = $ 1,35 rechnet die Airbus Group mit stabilen Umsätzen im Vergleich zu 2013.

Auf Basis des EBIT* vor Einmaleffekten erwartet die Airbus Group für 2014 eine moderate Steigerung der Umsatzrendite und bestätigt ihr Umsatzrenditeziel von 7 bis 8 Prozent für das Jahr 2015(5). Die Entwicklung des EBIT* sowie des Gewinns je Aktie* der Airbus Group wird von der Fähigkeit abhängen, Belastungen durch Einmaleffekte gering zu halten. Einmaleffekte sollten sich nach derzeitigem Stand auf folgende potenzielle Belastungen beschränken: auf das A350-XWB-Programm und auf Währungseffekte aufgrund der Differenz von Dollar-Zu- und Abflüssen zu unterschiedlichen Zeitpunkten sowie auf bilanzielle Neubewertungen. Das A350-XWB-Programm birgt weiterhin Herausforderungen. Jede Änderung des Zeitplans und der Kostenannahmen könnte zunehmend höhere Rückstellungen zur Folge haben.

Die Airbus Group strebt für 2014 einen ausgeglichenen Free Cash Flow vor Übernahmen an.

Management

NamePosition
Dr. Thomas EndersVorstandsvorsitzender
Tom WilliamsVorstandsmitglied
Thierry BarilVorstandsmitglied
Marwan LahoudVorstandsmitglied
Klaus RichterVorstandsmitglied
John LeahyVorstandsmitglied
John HarrisonVorstandsmitglied
Harald WilhelmVorstandsmitglied
Guillaume FauryVorstandsmitglied
François Auque (Nicolas Chamussy ab 1.07.2016)Vorstandsmitglied
Fernando AlonsoVorstandsmitglied
Fabrice BrégierVorstandsmitglied
Dirk HokeVorstandsmitglied
Allan McArtorVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Denis RanqueAufsichtsratsvorsitzender
Sir John ParkerAufsichtsratsmitglied
Anne LauvergeonAufsichtsratsmitglied
Hans-Peter KeitelAufsichtsratsmitglied
Hermann-Josef LambertiAufsichtsratsmitglied
Jean-Claude TrichetAufsichtsratsmitglied
Lakshmi N. MittalAufsichtsratsmitglied
Manfred BischoffAufsichtsratsmitglied
María Amparo Moraleda MartínezAufsichtsratsmitglied
Michel PébereauAufsichtsratsmitglied
Ralph D. CrosbyAufsichtsratsmitglied
Thomas EndersAufsichtsratsmitglied