CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

FRAPORT-Portrait

FRAPORT AG FFM AIRPORT SERVICE AG

FRAPORT-Firmenprofil

Die Fraport AG zählt zu den größten Flughafen-Konzernen weltweit. Der Schwerpunkt des Geschäfts der Fraport AG besteht im Betrieb des Flughafens Frankfurt am Main, der eine der bedeutendsten Verkehrsdrehscheiben (Hub) in Europa ist. Der Flughafen verfügt über zwei Start- und Landebahnen sowie über eine zusätzliche reine Startbahn. Um dem erwarteten Verkehrswachstum Rechnung zu tragen, erweitert das Unternehmen die Kapazitäten durch den Bau der neuen Landebahn Nordwest, des Terminals 3 und anderer Wartungseinrichtungen. Ziel ist es den Flughafen zu 'Frankfurt Airport City' als Mobilitäts-, Erlebnis- und Immobilienstandort weiterzuentwickeln. Die Gesellschaft ist neben den Dienstleistungen rund um den Flugbetrieb auch im Airport-Retailing und der Immobilienentwicklung aktiv.

Für das Jahr 2015 rechnet der Flughafenbetreiber in einem weiterhin herausfordernden Umfeld mit einer Fortsetzung des positiven finanziellen Trends. In Frankfurt erwartet der Konzern ein Passagierwachstum von zwei bis drei Prozent, an den Auslandsflughäfen sollte das Wachstum höher ausfallen. Hinsichtlich der Entwicklung der wesentlichen finanziellen Leistungsindikatoren erwartet der Vorstand einen Anstieg des Umsatzes auf zwischen etwa 2,55 und etwa 2,6 Milliarden Euro, ein Konzern-EBITDA zwischen rund 820 Millionen Euro und etwa 840 Millionen Euro und ein Konzern-EBIT von etwa 500 Millionen Euro bis zirka 520 Millionen Euro. Auch beim Konzern-Ergebnis wird ein weiterer Anstieg auf rund 265 bis rund 285 Millionen Euro angestrebt. Der Ausblick steht unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung der geopolitischen Lage wie auch möglicher weiterer Streiks im Luftverkehr. Ferner berücksichtigt er keine Effekte aus einem Vollzug des geplanten Erwerbs der Konzessionen zum Betrieb der 14 griechischen Regionalflughäfen, wofür Fraport im vergangenen Jahr als bevorzugter Bieter aus einem Ausschreibungsverfahren hervorgegangen ist. Bei der ursprünglich für Ende 2015 geplanten Übernahme des Flughafenbetriebs ist eine Verschiebung in das Geschäftsjahr 2016 nicht auszuschließen.

Update 7.05.2015: 'Die Zahlen des ersten Quartals werden insbesondere durch eine wieder erfreuliche Retail-Entwicklung und ein starkes internationales Geschäft getragen', kommentiert Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, die Ergebniszuwächse im ersten Quartal. 'Für das Gesamtjahr erwarten wir weiterhin eine positive Passagierentwicklung. Am Standort Frankfurt wird dies vor allem zu höheren Umsätzen in den Segmenten ¿Aviation' und ¿Retail & Real Estate' führen. Den Ausblick auf das Gesamtjahr sehen wir bestätigt.'

Update 6.08.2015: 'Das erste Halbjahr ist operativ und finanziell positiv verlaufen. Die Passagierzahlen lagen deutlich im Plus, das Retail-Geschäft entwickelt sich wieder erfreulich und das internationale Geschäft konnte deutlich zulegen', kommentiert Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, die Ergebniszuwächse in den ersten sechs Monaten. 'Hieran möchten wir auch in der zweiten Jahreshälfte anknüpfen. Unseren Ausblick auf das Gesamtjahr sehen wir bestätigt.'

Update 5.11.2015: Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, bewertet den Geschäftsverlauf der ersten neun Monate entsprechend positiv: 'Der Trend der ersten zwei Quartale setzt sich weiterhin fort. Die Verkehrszahlen haben sich ebenso wie die finanziellen Kennzahlen im bisherigen Jahresverlauf gut entwickelt. Aus diesem Grund passen wir den Ausblick für das Geschäftsjahr 2015 nach oben an.' Fraport rechnet demnach mit drei bis vier Prozent mehr Fluggästen als im vergangenen Jahr, die bisherige Erwartung lag bei zwei bis drei Prozent Zuwachs. Weiterhin erwartet der Vorstand nunmehr ein Konzern-EBITDA von etwa 840 Millionen Euro bis etwa 850 Millionen Euro, ein Konzern-EBIT von etwa 520 Millionen Euro bis etwa 530 Millionen Euro sowie ein Konzern-Ergebnis von etwa 275 Millionen Euro bis etwa 295 Millionen Euro.

Management

NamePosition
Dr. Stefan SchulteVorstandsvorsitzender
Michael MüllerVorstandsmitglied
Anke GiesenVorstandsmitglied
Dr. Matthias ZieschangVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Karlheinz WeimarAufsichtsratsvorsitzender
Dr. Margarete HaaseAufsichtsratsmitglied
Dr. Roland KriegAufsichtsratsmitglied
Prof. Dr. Katja WindtAufsichtsratsmitglied
Arno PrangenbergAufsichtsratsmitglied
Claudia AmierAufsichtsratsmitglied
Devrim ArslanAufsichtsratsmitglied
Edgar StejskalAufsichtsratsmitglied
Frank-Peter KaufmannAufsichtsratsmitglied
Gerold SchaubAufsichtsratsmitglied
Hakan CicekAufsichtsratsmitglied
Hans-Jürgen SchmidtAufsichtsratsmitglied
Kathrin DahnkeAufsichtsratsmitglied
Lothar KlemmAufsichtsratsmitglied
Mehmet ÖzdemirAufsichtsratsmitglied
Michael OdenwaldAufsichtsratsmitglied
Peter FeldmannAufsichtsratsmitglied
Peter GerberAufsichtsratsmitglied
Uwe BeckerAufsichtsratsmitglied
Werner SchmidtAufsichtsratsmitglied