CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN-Diskussion

HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AG
HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN-Diskussion (1480 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • von Quadratischx2
    Hallo zusammen,
    kann den kritischen Beiträgen nicht beipflichten. Meiner Meinung nach hat sehr wohl eine Unstrukturierung stattgefunden. Ja, leider auch ein immenser Mitarbeiterabbau. Aber das war alternativlos. Und es wurde eine Ausrichtung in den margenstärkeren und weniger konjunkturabhängigen Bereich Serviceleistung vorgenommen. Klar ist, mit einem Ebit von 20 Mill. bei über 2 Milliarden Umsatz kann es nicht bleiben. Jedoch ist unter günstigen Bedingungen, wie sie derzeit vorliegen, der Gewinn um einen Faktor X zu steigern. Sonst hätte es auch im Aktienkurs nicht bereits 50 % Steigerung innerhalb eines Jahres gegeben. Ich jedenfalls bleibe weiterhin investiert.
  • von Fusion
    Was soll denn nach Linzbach schlimmeres nachkommen? Er hat den Laden kein bißchen umgekrempelt. Stellen hat er abgebaut, Leute rausgeschmissen und jetzt Leiharbeiter reingeholt. Für dieses Vorgehen hätte auch Schreier bleiben können, dafür hätte es keinen Linzbach gebraucht. Wenn man sich ansieht "wieviel" derzeit mit Service und dem gegenüber mit Neumaschinen verdient wird, dann wird klar, daß der "Neue" auch wieder nur Stellen streichen wird. Für etwas anderes sind die Heidelberger zu doof. Gesundschrumpfen. Gute, fähige Ingenieure, aber keine Ideen, keine Eier in der Hose, neue Wege zu gehen. Wie sagte mal ein Redner auf der HV:"irgendwann ist auch der letzte Dinosaurier ausgestorben."
  • von hawischer
    Linzbach ist 60, war schwerst erkrankt. Die Begründung seines Ausscheidens mag glauben wer will. Ich denke, nehme etwas Gewinn mit und gehe auch.
  • von dontlistentowhatfranksays
    Nach Tiefrot wieder schwarz. Schaunmermal nächste Woche
  • von Fusion
    "... dass er nach dem erfolgreichen Turnaround...", was denn für ein erfolgreicher Turnaround???
  • von Fusion
    Sollte sich ein kurzfristiger Zock vor der HV lohnen?
  • von Fusion
    Zudem befinden - wie hier kürzlich schon geschrieben - in einem Drupa Jahr. Was davor und danach üblicherweise passiert, kann ja jeder selber am Chart ablesen
  • von Fusion
    Der Betriebsrat von Heidelberger Druck ist doch schon lange keiner mehr. Man singt schon seit Jahren dasselbe Lied wie die Geschäftsführung. Es wird nicht mehr um Arbeitsplätze gekämpft, sondern nur noch Ausreden und Erklärungen gefunden um jeden neuerlichen Stellenabbau zu rechtfertigen. Sollen sie doch den Laden mit Leiharbeitern voll machen, wenn sie denken daß das der Qualität zuträglich ist.
  • von king
    Die Bücher sollen voll sein? Dass ich nicht lache. Mit 50% weniger Personal in der Fertigung ist das doch klar.Doch der Vorstand will sein Geld im Service verdienen und nicht am Produkt. Leiharbeiter wurden jetzt eingestellt weil der Vorstand gemerkt hat dass seine vorgegebenen Strukturen zusammenbrechen und der Betriebsrat schau auch noch ahnungslos zu wie alles zusammenfällt. Abwarten was hier in nächster Zeit passiert.So gut sieht das alles nicht aus.König und Bauer hat das besser gelöst.
  • von Fusion
    Ja, das stimmt. Aber ich bin überzeugt, wenn der Dax heute nicht mehr dreht oder noch weiter absackt, dann wird das mit Heidelberg auch passieren. Wenn auch nachbörslich. Insbesondere weil Freitag ist. Hab mir vor ein paar Tagen ein paar feine OS's gegönnt. Aber das ist nicht fundamental begründet. Das ist nur zum kurzfristigen Zocken
  1. 1 von 148
  2. 1
  3.  …