CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

LPKF-Portrait

LPKF LASER & ELECTRONICS AG

LPKF Laser & Electronics-Firmenprofil

LPKF Laser & Electronics AG (die Abkürzung steht für 'Leiterplatten-Kopierfräsen') ist ein deutscher Hersteller von Maschinen und Lasersystemen zur Mikromaterialbearbeitung. Diese kommen in der Elektronikfertigung, der Medizintechnik, der Automobilbranche und im Solarbereich zum Einsatz. Zentrales Element der Systeme ist ein Laserstrahl, der zur Bearbeitung von Oberflächen eingesetzt wird. Kunden verwenden diese Technologie zum einen bei der Entwicklung und Bearbeitung von Leiterplatten. Zum anderen setzen immer mehr Produzenten auf Laseranlagen, die zum Teil herkömmliche Produktionsverfahren ablösen.

2015 will LPKF gleich drei ganz neue Laserverfahren vorstellen, die ab 2016 neue Wachstumsimpulse liefern sollen. Dazu gehört in Ergänzung zur LDS-Technologie ein Beschichtungsverfahren, mit dem dickere Metallschichten auf Kunststoffträgern realisiert werden können, ein digitales Laserdruckverfahren für funktionale Pasten sowie ein Laserverfahren zum ultrafeinen Glasbohren für die Chipindustrie. Aber auch das LDS-Geschäft soll weiter wachsen. LPKF arbeitet intensiv daran, die Kosten des gesamten Prozesses zu reduzieren, um das Verfahren für die Kunden wirtschaftlich noch attraktiver zu machen. Wachstumspotenzial sieht das Unternehmen im neuen Wearable-Markt sowie im LED-Markt. Bereits im laufenden Jahr soll es bei LPKF wieder aufwärts gehen, wenn auch mit etwas gedrosseltem Tempo. In einem stabilen wirtschaftlichen Umfeld erwartet LPKF 2015 einen Umsatz von 128 bis 136 Mio. EUR und eine EBIT-Marge zwischen 12 und 15 %. Aufgrund der aktuellen Auftrags- und Projektsituation wird diese Planung als ambitioniert eingeschätzt. 'Wir sehen in 2015 ein Übergangsjahr, das durchaus eine Herausforderung darstellt', sagt Bretthauer. In den folgenden Jahren wollen die Niedersachsen auf den gewohnten Wachstumskurs zurückkehren, die Einnahmen durchschnittlich um mindestens 10 % steigern und EBIT-Margen zwischen 15 und 17 % erreichen.

Update 13.05.2015: Nach der letzten Prognose soll 2015 ein Umsatz von EUR 128 - 136 Mio. bei einer EBIT-Marge zwischen 12 - 15 % erreicht werden. In den ersten Wochen des zweiten Quartals liegt der Auftragseingang im LPKF-Konzern unter den Erwartungen. Darüber hinaus sind im Moment noch zu wenig neue LDS-Projekte sichtbar. Diese Situation kann sich durch die Realisierung von nur wenigen größeren Auf-trägen schnell ändern. Der Vorstand hält es deshalb zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin für möglich, die Ziele für 2015 zu erreichen, bezeichnet sie aber als sehr ambitioniert. Für 2016 und danach sieht der Vorstand aufgrund der aktuell laufenden Verhandlungen mit Kunden wieder zuversichtlicher in die Zukunft. Die neu entwickelten Technologien stoßen im Markt auf sehr großes Interesse, so dass ab 2016 mit zusätzlichen Wachstumsimpulsen gerechnet wird.

Update 8.07.2015: Die LPKF Laser & Electronics AG senkt ihre Umsatz- und Ergebniserwartung für das laufende Geschäftsjahr. Aufgrund eines deutlich unter den Erwartungen liegenden Auftragseingangs im LDS-Geschäft, der sich im zweiten Quartal 2015 fortgesetzt hat, sieht sich das Unternehmen nicht mehr in der Lage, die ursprünglich prognostizierten Umsatz- und Ergebnisziele zu erreichen. LPKF rechnet jetzt für 2015 mit einem Umsatz von 90 - 110 Mio. EUR (vorher: 128 - 136 Mio. EUR). Der Break-Even-Punkt liegt bei einem Umsatz von knapp 100 Mio. EUR.

Update 12.08.2015: Nach der am 8. Juli veröffentlichten Prognose soll 2015 ein Umsatz von EUR 90 - 110 Mio. erreicht werden. Der Break-even-Punkt liegt bei einem Umsatz von knapp EUR 100 Mio. Auftragseingang und Auftragsbestand im LPKF-Konzern liegen weiterhin unter den Erwartungen, die geringe Visibilität für neue LDS-Projekte hält an. Diese Situation kann sich durch die Realisierung weniger größerer Aufträge noch ändern. Der Vorstand bestätigt diese angepasste Prognose. Die Net Working Capital Ratio soll kleiner als 35 % ausfallen, was für den Prognosezeitraum einem Net Working Capital von weniger als EUR 32 Mio. entspricht und damit einen deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr darstellt. Hinsichtlich der Fehlerquote wird eine leichte Verbesserung erwartet.

Update 11.11.2015: Im dritten Quartal hat das schwache Geschäft mit Systemen zur Laser-Direkt-Strukturierung (LDS) die gesamte Geschäftsentwicklung des LPKF-Konzerns erheblich belastet. Der Umsatz nach neun Monaten blieb mit EUR 61,6 Mio. unter dem Vorjahreswert von EUR 79,4 Mio. Die EBIT-Marge lag mit - 8,7 % deutlich unter dem Vorjahr (9,6 %). Das operative Ergebnis (EBIT) sank auf EUR - 5,3 Mio. Der Vorstand erwartet nun einen Konzernumsatz für das Gesamtjahr 2015 von EUR 85 - 90 Mio. (letzte Prognose EUR 90 - 110 Mio.). Das EBIT sollte danach im einstelligen negativen Millionenbereich liegen.

Management

NamePosition
Dr. Ingo BretthauerVorstandsvorsitzender
Kai BentzVorstandsmitglied
Bernd LangeVorstandsmitglied
Dr. Christian BieniekVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Dr. Heino BüschingAufsichtsratsvorsitzender
Prof. Erich BarkeAufsichtsratsmitglied
Bernd HackmannAufsichtsratsmitglied