CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

SALZGITTER-Portrait

SALZGITTER AG

SALZGITTER-Firmenprofil

Die Salzgitter AG gehört zu den führenden Stahl-Technologie-Konzernen in Europa. Die Gesellschaft umfasst über 200 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften. Kernkompetenzen liegen in der Produktion von Walzstahl- und Röhrenerzeugnissen (Flachstahl, Profile, Grobbleche, Spundwände, Bauelemente sowie Tailored Blanks) und deren Weiterverarbeitung und Vertrieb. In den Bereichen Profil- und Flachstahl gehört die Salzgitter AG zu den führenden Anbietern in Europa. Ein weiteres wichtiges Segment ist der Sondermaschinen- und Anlagenbau vorrangig zum Abfüllen und Verpacken von Getränken aber auch für die Produktion von Schuhen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Verhältnisse besonders im Walzstahl- und Röhrenmarkt, unter Berücksichtigung weiterer positiver Effekte des Konzernprogramms 'Salzgitter AG 2015' sowie aus zusätzlichen unternehmensindividuellen Maßnahmen, gehen wir für den Salzgitter-Konzern im Jahr 2016 von einem annähernd stabilen Umsatz von rund 8,6 Milliarden Euro, einem operativ in etwa ausgeglichenen Vorsteuerergebnis - abhängig von der zeitlichen Wirkung von Anti-Dumping-Maßnahmen und vor Einmalaufwand für punktuelle, strukturverbessernde Maßnahmen im Konzern - sowie einer knapp positiven Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) aus.

Update 25.04.2016: Für das Gesamtjahr rechnen wir nach wie vor mit einem operativ in etwa ausgeglichenen Vorsteuerergebnis - abhängig von der zeitlichen Wirkung diverser EU-Verfahren gegen gedumpte Stahlimporte - sowie vor Einmalaufwand für punktuelle, strukturverbessernde Maßnahmen im Konzern.

Update 13.05.2016: Vor dem Hintergrund der aktuellen Verhältnisse besonders im Walzstahl- und Röhrenmarkt, unter Berücksichtigung weiterer Effekte des Konzernprogramms 'Salzgitter AG 2015' sowie zusätzlicher unternehmensindividueller Maßnahmen, bestätigen wir unsere Prognose und gehen für den Salzgitter-Konzern im Jahr 2016 weiterhin von einem annähernd stabilen Umsatz von rund 8,6 Milliarden Euro, einem operativ in etwa ausgeglichenen Vorsteuerergebnis - abhängig von der zeitlichen Wirkung von Anti-Dumping-Maßnahmen und vor Einmalaufwand für punktuelle, strukturverbessernde Maßnahmen im Konzern - sowie einer knapp positiven Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) aus.

Update 28.06.2016: Somit stellen sich für den Salzgitter-Konzern die Geschäfts- und Ergebniserwartungen gegenwärtig positiver dar als noch zu Jahresbeginn prognostiziert. In diesem Kontext profitiert insbesondere der Geschäftsbereich Handel von der vorteilhaften Entwicklung der Spotmärkte. Daher erhöht der Salzgitter-Konzern - unter dem Vorbehalt einer weiterhin stabilen Marktentwicklung - seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Wir gehen nunmehr von:- einem vor allem infolge niedrigerer Versandtonnagen im internationalen Trading auf 8,0 bis 8,5 Milliarden Euro reduzierten Umsatz (Prognose zuvor: annähernd stabiler Umsatz von rund 8,6 Milliarden Euro; Vorjahr: 8,6 Milliarden Euro) - einem Vorsteuergewinn zwischen 30 und 60 Millionen Euro, der bereits per Saldo rund 10 Millionen Euro Ergebnisbelastungen aus Aufwand für punktuelle, strukturverbessernde Maßnahmen im Konzern und Erträgen aus Anlagenverkauf enthält (Prognose zuvor: operativ in etwa ausgeglichenes Vorsteuerergebnis vor Einmalaufwand für punktuelle, strukturverbessernde Maßnahmen im Konzern; Vorjahr: 13 Millionen Euro) sowie - einer leicht über dem Vorjahreswert auskommenden Rendite auf das eingesetzte Kapital (Prognose zuvor: knapp positiver ROCE; Vorjahr: 2,1%) aus.

Update 3.11.2016: Für das Gesamtjahr rechnen wir nach wie vor mit einem gegenüber Vorjahr gesteigerten Vorsteuergewinn zwischen 30 und 60 Mio. EUR. Wegen einer retrospektiven Berichtigung des Vorratsvermögens wurde das Resultat des Vorjahreszeitraums um 8,5 Mio. EUR gemindert.

Update 10.11.2016: Vor diesem Hintergrund bestätigt der Salzgitter-Konzern seine bisherige Prognose und geht für das Geschäftsjahr 2016 weiterhin von: einem auf 8,0 bis 8,5 Milliarden Euro reduzierten Umsatz (Vorjahr: 8,6 Milliarden Euro), einem gegenüber Vorjahr (4,1 Millionen Euro) gesteigerten Vorsteuergewinn zwischen 30 und 60 Millionen Euro sowie einer leicht über dem Vorjahreswert auskommenden Rendite auf das eingesetzte Kapital (Vorjahr: 1,9 %) aus.

Management

NamePosition
Prof. Dr. Heinz Jörg FuhrmannVorstandsvorsitzender
Michael KieckbuschVorstandsmitglied
Burkhard BeckerVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Rainer ThiemeAufsichtsratsvorsitzender
Dr. Dieter KösterAufsichtsratsmitglied
Dr. Hans-Jürgen UrbanAufsichtsratsmitglied
Dr. Johannes TeyssenAufsichtsratsmitglied
Dr. Thea DückertAufsichtsratsmitglied
Dr. Werner TegtmeierAufsichtsratsmitglied
Prof. Dr. Hannes RehmAufsichtsratsmitglied
Prof. Dr. Jürgen HesselbachAufsichtsratsmitglied
Annelie BuntenbachAufsichtsratsmitglied
Bernd LauenrothAufsichtsratsmitglied
Bernhard BreemannAufsichtsratsmitglied
Gabriele HandkeAufsichtsratsmitglied
Hasan CakirAufsichtsratsmitglied
Karl EhlerdingAufsichtsratsmitglied
Konrad AckermannAufsichtsratsmitglied
Peter Jürgen SchneiderAufsichtsratsmitglied
Roland FlachAufsichtsratsmitglied
Thomas LehneAufsichtsratsmitglied
Ulrich DickertAufsichtsratsmitglied
Ulrich KimpelAufsichtsratsmitglied