CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Airbag-Probleme: VW soll in China fast 5 Millionen Autos zurückrufen

09:10 Uhr 14.09.2017

WERBUNG / ANZEIGE - Börsennews.de ist für den Inhalt der Anzeige nicht verantwortlich.

PEKING/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Volkswagen muss in China 4,86 Millionen Autos wegen Airbag-Problemen in die Werkstätten rufen. Es geht dabei erneut um Fahrzeuge mit Airbags des japanischen Herstellers Takata, wie die chinesische Qualitätsaufsicht (AQSIQ) am Donnerstag auf ihrer Website mitteilte. Vor allem Modelle der Joint Ventures mit SAIC und FAW seien darunter. Die Aktion wird demnach im März 2018 beginnen. Neben VW mussten zuletzt auch viele andere Autobauer weltweit Millionen Wagen zurückrufen, bei denen mangelhafte Airbags von Takata überprüft und repariert werden sollen./jpt/DP/tos
In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
VW Aktie DE0007664039 152,30 € -2,41%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der Asylstreit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer wurde zur handfesten Regierungskrise in Deutschland. Glauben Sie, dass die Bundeskanzlerin eine europäische Lösung für die Asyl-Politik durchsetzen kann?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!