CLEVER HANDELN

Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein

Hier klicken

Aktien Frankfurt: Verluste - Sorgen um Griechenland und Zahlen im Fokus

14:51 Uhr 13.11.2012
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die jüngsten Entwicklungen in der europäischen Schuldenkrise haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag belastet. Die Sorgen um Griechenland schwächten derzeit das Vertrauen in die Börsen, sagte Marktstratege Stan Shamu vom Broker IG. Zudem zeigten die überraschend eingetrübten ZEW-Konjunkturerwartungen Händlern zufolge, dass die deutschen Finanzexperten mit Blick auf die weiter ungelösten Schuldenprobleme immer noch ziemlich vorsichtig seien. Am Nachmittag stand der Dax     0,82 Prozent tiefer bei 7.110,00 Punkten. Damit knüpfte der Leitindex an den jüngsten Abwärtstrend an, den er lediglich zum Wochenstart unterbrochen hatte. Der MDax     sank um 0,76 Prozent auf 11.232,01 Punkte. Für den TecDax     ging es um 0,66 Prozent auf 801,55 Punkte bergab.

Einig sind sich die Eurostaaten und der Internationale Währungsfonds (IWF), dass Griechenland zwei zusätzliche Jahre Zeit zum Sparen bekommen soll. Umstritten ist aber, bis wann Athen seine Schulden auf ein erträgliches Maß reduzieren muss und wie die Mehrkosten von knapp 33 Milliarden Euro aufgefangen werden. Doch immerhin blieb der befürchtete Unfall Griechenlands am Geldmarkt aus: Das krisengeschüttelte Euro-Mitglied konnte sich bei Investoren gut vier Milliarden Euro besorgen und übertraf damit das Platzierungsziel deutlich. Griechenland braucht das Geld dringend, um in dieser Woche fällige Schulden tilgen zu können, da die Freigabe der nächsten Kredittranche der internationalen Geldgeber noch auf sich warten lässt.

EON UND K+S SACKEN NACH ZAHLEN AB

Zudem ging die Berichtssaison mit Zahlen unter anderem von Eon und K+S weiter. Die Aktien des Dax-Schwergewichts Eon ( EON Aktie) verloren nach der kassierten Prognose für das kommende Jahr mehr als elf Prozent, womit sie ans Indexende abrutschten. Der Energiekonzern konnte zwar in den ersten neun Monaten den Umsatz und den bereinigten Nettogewinn etwas stärker steigern als erwartet und bestätigte den Jahresausblick. Er hatte aber schon am Vorabend überraschend die Ziele für 2013 als wohl nicht erreichbar bezeichnet, was Händler als Hauptbelastung für die Aktie sahen. Die Titel von Konkurrent RWE ( RWE Aktie) büßten über fünfeinhalb Prozent ein.

Für die K+S-Papiere ( K+S Aktie) als drittschwächsten Wert ging es nach enttäuschenden Quartalszahlen und einem gesenkten Ausblick um rund fünf Prozent bergab. Der Salz- und Düngemittelkonzern ist wegen trüberer Perspektiven bei Kali- und Magnesiumprodukten für das laufende Jahr nun etwas vorsichtiger. Händler monierten, der Gewinn vor Zinsen und Steuern habe die Schätzungen verfehlt. Außerdem blieben die neuen Ziele zum Teil hinter den durchschnittlichen Erwartungen zurück.

LEONI SEHR SCHWACH NACH ENDGÜLTIGEN ZAHLEN

Aus der zweiten Reihe berichteten ebenfalls etliche Unternehmen. Bei den endgültigen Zahlen des Bordnetzspezialisten Leoni ( LEONI Aktie) stach der stärker als erwartet gesunkene Überschuss hervor. Die DZ Bank sah zudem die im Oktober gesenkten Jahresziele als immer noch ehrgeizig an. Die Aktien verloren im MDax mehr als drei Prozent. Die Aareal Bank ( AAREAL BANK Aktie) musste wegen ihrer vorsichtigen Anlagepolitik im dritten Quartal rückläufige Gewinne hinnehmen. Die Aktien gaben um über ein Prozent nach. Börsianer sprachen von unspektakulären Zahlen.

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland ( KABEL DEUTSCHLAND Aktie) erfüllte mit seinen Zahlen laut Händlern die Erwartungen, wobei das Ergebnis aber etwas enttäuscht habe. Einige Analysten hatten zudem mit einer Anhebung der Jahresziele gerechnet. Die Titel fielen um gut zwei Prozent. Die lange freundlichen HHLA-Aktien ( HHLA Aktie) schafften zuletzt nur noch ein knappes Plus, nachdem der Hamburger Hafenbetreiber trotz des sich verschlechternden Umfeldes seine Prognose für das Gesamtjahr bestätigt hatte. Die Tui-Papiere ( TUI Aktie) lagen moderat im Plus, nachdem die Container-Reederei Hapag-Lloyd, an der der Reisekonzern beteiligt ist, einen Gewinnsprung berichtet hatte. Das Schlussquartal sieht Hapag-Chef Michael Behrendt allerdings 'im Zeichen der sich verschärfenden Auswirkungen der Schuldenkrise im Euro-Raum'.

SCHWARZE ZAHLEN HELFEN NORDEX

An der TecDax-Spitze bescherten gute Zahlen Nordex ( NORDEX Aktie) Kursgewinne von über sechs Prozent. Der Windanlagenhersteller schaffte nach drei Verlustquartalen die Rückkehr in die Gewinnzone und übertraf die Erwartungen der Analysten. Die LPKF-Papiere ( LPKF Aktie) stiegen um mehr als ein halbes Prozent. Der Laser-Maschinenbauer setzte seinen Wachstumskurs im dritten Quartal mit großen Schritten fort und schraubte den Ausblick für das laufende Jahr nach oben. Die leichte Anhebung der Prognose sei erfreulich, komme aber nicht überraschend, sagte Analyst Dirk Schlamp von der DZ Bank. Dem gegenüber stehe die vorsichtigere Einschätzung in Hinblick auf 2013. Der IT-Dienstleister Bechtle ( BECHTLE Aktie) strich wegen des Krise in Europa und der hohen Zahl an neuen Mitarbeitern sein Gewinnziel, was die Papiere mit knapp einem Prozent ins Minus drückte./gl/tih

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---

Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
WHX Aktie US4103151050 22,75 $ 0,00%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, die im Auftrag der 'Bild' durchgeführt wurde, glauben 81% der Bundesbürger nicht daran, dass die Eurokrise bereits ausgestanden ist. Vom Gegenteil sind lediglich 7% der Befragten überzeugt. Welche Ansicht vertreten Sie in dieser Frage?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
  • Keine Beiträge vorhanden!