CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Aktien New York: Etwas schwächer - Sorgen um 'Fiskalklippe' und Europa bleiben

20:13 Uhr 26.11.2012
NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Montag im nachrichtenarmen Umfeld Verluste verbucht. Die Umschiffung der drohenden 'Fiskalklippe' steht nach wie vor im Fokus der Marktteilnehmer, ebenso wie die immer noch ausstehende Einigung für weitere Griechenland-Hilfen. Der Dow Jones Industrial     verlor nach dem langen Thanksgiving-Wochenende 0,62 Prozent auf 12.929,02 Punkte. Am Donnerstag waren die US-Börsen geschlossen geblieben und am Freitag hatte der US-Leitindex im verkürzten Handel erstmals seit Anfang des Monats wieder über der Marke von 13.000 Punkten geschlossen.

Der breiter aufgestellte S&P 500-Index     büßte zum Wochenstart 0,53 Prozent auf 1.401,65 Punkte ein. Der Nasdaq Composite     sank um 0,07 Prozent auf 2.964,79 Punkte und der Nasdaq 100     zeigte sich mit plus 0,09 Prozent bei 2.641,91 Punkte kaum verändert.

Es herrsche wieder Vorsicht, sagten Börsianer und verwiesen auf weitere anstehende Verhandlungen im US-amerikanischen Haushaltsstreit zwischen Demokraten und Republikanern. Gelingt es nicht, die so genannte 'Fiskalklippe' zu umschiffen, treten im neuen Jahr automatisch Steuererhöhungen und Einschnitte im Staatshaushalt in Milliardenhöhe Kraft, die die USA in eine Rezession stürzen könnten.

Der Verlauf des Sondergipfels der Euro-Finanzminister wird ebenfalls mit Spannung verfolgt. Nachdem Mitte vergangener Woche die Gespräche geplatzt waren, startete nun ein neuer Einigungsversuch.

Am US-Markt standen Einzelhandelswerte wie Wal-Mart Stores ( WAL-MART Aktie) und Macy's wegen des 'Black Friday' im Blick. Am Thanksgiving-Wochenende wird traditionell der Startschuss für das Weihnachtsgeschäft gegeben. Es heißt, der Handel beginne erst dann schwarze Zahlen zu schreiben. Dieser Zeitraum ist somit nicht nur für die Handelskonzerne wichtig, sondern auch für die US-Wirtschaft insgesamt, da etwa 70 Prozent der Wirtschaftsleistung aus privaten Konsumausgaben besteht. Einem Börsianer zufolge sind die ersten Statistiken ermutigend. Die Online-Umsätze hätten am 'Black Friday' im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent zugelegt, sagte er. Für den 'Cyber-Monday' werde mit einem Umsatzplus von 20 Prozent gerechnet. An diesem Montag geben die Online-Händler ihre Aktionsangebote für Weihnachten bekannt.

Im Nasdaq 100 legten die Aktien von Ebay ( EBAY Aktie) um 4,86 Prozent zu und die von Amazon.com ( AMAZON Aktie) um 0,95 Prozent. Die Aktien des Elektronik-Einzelhändlers Best Buy ( BEST BUY Aktie) gewannen im S&P-500-Index 2,21 Prozent. Im Dow Jones dagegen sanken die Titel von Wal-Mart Stores um 0,58 Prozent.

Ohne Nachrichten legten die Aktien von Hewlett-Packard ( HP) ( HP Aktie) an der Dow-Spitze um 2,89 Prozent zu. Allerdings hat das Papier im Jahresverlauf mehr als 50 Prozent an Wert verloren.

Dass der S&P-Mutterkonzern McGraw-Hill ( MCGRAW-HILL Aktie) seine Bildungssparte für 2,5 Milliarden US-Dollar an den Finanzinvestor Apollo verkauft, ließ die im S&P 500 notierte Aktie um 1,12 Prozent steigen.

Die Facebook-Papiere ( FACEBOOK Aktie) profitierten mit plus 7,96 Prozent auf 25,91 Dollar von einer Empfehlung des Analysehauses Bernstein. Experte Carlos Kirjner schätzt, dass das Umsatzpotenzial des Online-Netzwerks für die kommenden zwei Jahre am Markt unterschätzt wird und stufte die Titel auf 'Outperform' hoch. Das Kursziel hob er von 23,00 auf 33,00 Dollar./ck/he

Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
CALAMOS Aktie US12811R1041 13,67 $ 0,00%
BUILD-A-BEAR Aktie US1200761047 17,94 $ -2,18%
NORTHSTAR REALTY FINANCE Aktie US66704R7044 17,91 $ -0,50%
MECHEL Aktie US5838401033 0,87 $ 7,80%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Zumindest die Wirtschaftsweisen sehen in der Bundesregierung die primären Schuldigen für die prognostiziert maue Konjunktur der kommenden Monate. Die Volksvertreter verweisen hingegen auf die schwierigen außenwirtschaftlichen Entwicklungen. Ihre Meinung ist gefragt - trägt alleine die Bundesregierung die Schuld am reduzierten Wachstum oder geht man zu hart mit ihr ins Gericht?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!