CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

ANALYSE: Warburg sieht Bertrandt vor trüberen Zeiten - Abstufung auf 'Hold'

12:19 Uhr 18.08.2017

HAMBURG (dpa-AFX) - Der schwache Quartalsbericht des Auto- und Ingenieurdienstleisters Edag hat das Analysehaus Warburg Research auch mit Blick auf die Geschäftsentwicklung von Bertrandt skeptisch gestimmt. Die endgültigen Ergebnisse des Bertrandt-Hauptkonkurrenten für das zweite Jahresviertel und die sich darin widerspiegelnden Aussagen des Kunden Audi deuteten auf ein kurz- bis mittelfristig schwierigeres Branchenumfeld hin, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Freitag. Er empfiehlt die im SDax notierte Bertrandt-Aktie daher nicht mehr länger zum Kauf.

Er kappte seine Ergebnisschätzungen für Bertrandt vor dem am 31. August erwarteten Zwischenbericht. Seines Erachtens nach dürfte Bertandt beim operativen Ergebnis (Ebit) im Gesamtgeschäftsjahr 2016/17 statt der Mitte nur noch das untere Ende der anvisierten Margen-Spanne von 6 bis 8 Prozent erreichen. Entsprechend senkte er sein Anlageurteil von "Buy" auf "Hold" und kappte das Kursziel von 100 auf 87 Euro.

Die Edag-Zahlen belegten die aktuelle Marktschwäche, schrieb Voss und hob hervor, dass das bereinigte operative Ebit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast zwei Drittel eingebrochen sei. Auch der Auftragseingang im zweiten Quartal habe nicht auf eine Erholung hingedeutet.

Darüber hinaus erinnerte der Warburg-Experte daran, dass der Entwickungschef des Autobauers Audi auf einem Kapitalmarkttag Ende Juli angekündigt hatte, "mehr mit weniger" erreichen zu wollen. So habe Peter Mertens es zum Ziel erklärt, die unternehmensinterne Effizienz bei Audi über Digitalisierungsprozesse deutlich steigern zu wollen. Durch die so hausintern frei werdende Arbeitskraft von Ingenieuren soll dann mehr Entwicklungsarbeit intern statt extern erledigt werden.

Daher rechnet Voss mit Blick auf die Bilanz von Bertrandt zum dritten Geschäftsquartal damit, dass der Entwicklungsdienstleister nicht nur unter fortgesetztem Preisdruck und nachteiligen saisonalen Effekten wie feiertagsbedingt weniger Arbeitstagen gelitten haben dürfte. Wegen der Audi-Aussagen vermutet er vor allem nun auch ungenutzte Arbeitskapazität bei Bertrandt.

Eingestuft mit "Hold", rechnet Warburg Research auf Sicht von zwölf Monaten mit einer weitgehend stabilen Kursentwicklung./ck/ag/fbr

Analysierendes Institut Warburg Research

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
AUDI Aktie DE0006757008 707,00 € -0,14%
BERTRANDT Aktie DE0005232805 79,45 € 1,66%
EDAG ENGINEERING GROUP AG Aktie CH0303692047 13,40 € -1,07%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Am Sonntag ist Bundestagswahl. Welche Koalition soll ihrer Meinung nach regieren?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!