CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Anlagetrend Augmented und Virtual Reality

11:15 Uhr 25.10.2017

Einige Beratungsfirmen prophezeien, dass Augmented und Virtual Reality kurz vor dem Eintritt in den Massenmarkt stehen. Die Kurse der branchennahen Unternehmen steigen. Bester Zeitpunkt also für eine Investition in die neuen Technologien, oder?

 

Oscar-Preisträger Kevin Spacey, der selbst schon seit Jahren in Start-ups und neue Technologien investiert und jüngst erst als Partner bei der Münchner Startup-Konferenz Bits & Pretzels eingestiegen ist, glaubt, dass Virtual und Augmented Reality eine glorreiche Zukunft bevorsteht: "Es wird jetzt schon von Medizinern und Ingenieuren verwendet, auch im Sport. Es wird alles verändern - vor allem auch in der Schule", ist sich der 58-jährige Schauspieler und Unternehmer sicher.

 

Mit seiner Sicht steht Spacey durchaus nicht alleine da, auch Branchenriese Microsoft setzt gerade alles daran, in den VR-Markt zu drängen und hat nach der viel beachteten Holo-Lens im Oktober zusammen mit seinem Windows-10-Update eine ganze Reihe an neuen Partnern präsentiert, die nach und nach eigene VR-Brillen für den Massenmarkt fertigen werden. Windows-Chef Terry Myerson kündigte deshalb auch selbstbewusst an: "Wir wollen Virtual Reality demokratisieren."

 

Die jüngsten Brillen-Veröffentlichungen sowie positive Prognosen dürften für zusätzlichen Auftrieb in einem Markt sorgen, der laut Branchendienst Statista allein in Deutschland im Jahr 2020 bereits eine Milliarde Euro umsetzen wird - für 2017 wird ein Wert von rund 330 Millionen Euro erwartet.

 

Kein Wunder also, dass die Branchenriesen, aber auch branchennahe Unternehmen derzeit einen Aufwärtstrend erleben: Microsoft bewegt sich mit seiner Aktie nahe dem Jahreshoch, Facebook und GoPro konnten jüngst ebenfalls wieder zulegen. Spannend dürften für potenzielle Anleger aber auch Aktien von Unternehmen sein, die man nicht sofort mit Augmented und Virtual Reality in Verbindung setzt, wie beispielsweise Autodesk, ein Software-Hersteller für 3D-Design, oder die InvenSense Inc., die Gyroskopsensoren für Smartphones herstellt und den Bewegungssensor für die wohl bekannteste VR-Brille auf dem Markt, Oculus Rift, liefert. Auch Computerspiele-Hersteller wie Activison Blizzard oder Electronic Arts könnten ob der baldigen Flut an Virtual-Reality-Spielen schon in naher Zukunft äußerst interessant werden. Zur Frage, welche Firmen besonders für Privatanleger in Hinblick auf Virtual Reality in Frage kommen, finden Sie bspw. hier eine Übersicht.

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Finden Sie, dass sich Katalonien von Spanien abspalten sollte?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!