CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Baywa: China dominiert den Apfelmarkt

15:48 Uhr 13.09.2017

MÜNCHEN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die stetig wachsende Bedeutung Chinas für die Weltwirtschaft wird sich in den kommenden Jahren auch auf Deutschlands Apfelbauern auswirken. Die Münchner Baywa - der größte Agrarhandelskonzern in der Bundesrepublik - will die Apfelproduktion ihrer Vertragsbauern in den kommenden Jahren auf die in Ostasien beliebten teureren Sorten umstellen.

"Die Musik spielt in Asien", sagte Vorstandschef Klaus Josef Lutz am Mittwoch in Frankfurt am Main. "China ist der am schnellsten wachsende Markt für das Apfelgeschäft." Zu den teureren Sorten zählen vor allem die sogenannten Clubäpfel - markengeschützte Neuzüchtungen wie "Kanzi" oder "Jazz".

Die Baywa baut ihre Äpfel in Deutschland, Neuseeland und den USA an. Hinter den Plänen steht die Sorge, dass sich mit den bisher üblichen Sorten künftig nicht mehr allzu viel Geld verdienen lassen wird. Denn die weltweite Apfelproduktion wächst stetig, da in China und anderen Ländern in den vergangenen Jahren viele neue Apfelplantagen angelegt wurden. Fachleute erwarten eine Steigerung der weltweiten Apfelernte von derzeit 85 auf 100 Millionen Tonnen im Jahr. "Dass wir zukünftig keine Rekordpreise erzielen werden, ist offensichtlich", sagte Christiane Bell, die Chefin des Baywa-Obstgeschäfts.

Baywa-Chef Lutz beklagte allerdings Handelshürden: Der europäische Markt sei für alle Importeure frei zugänglich, in Ostasien jedoch gebe es Beschränkungen für europäische Importeure. "Die Chinesen tun sich ein bisschen schwer damit, uns die notwendigen Exportlizenzen zu geben", sagte er./cho/DP/stb

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
BAYWA AG Aktie DE0005194062 33,00 € 1,41%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Am Sonntag ist Bundestagswahl. Welche Koalition soll ihrer Meinung nach regieren?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!