CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Deutsche Anleihen geben leicht nach

12:47 Uhr 20.03.2017

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Montag in einem ruhigen Umfeld etwas schwächer tendiert. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,10 Prozent auf 159,63 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um 2,5 Basispunkte auf 0,45 Prozent.

Starke Impulse durch Konjunkturdaten blieben zum Wochenstart aus. "Die Märkte bleiben auf Äußerungen der Europäischen Zentralbank fixiert", heißt es in einem Kommentar der Commerzbank. Zuletzt hatten Äußerungen von EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny Spekulationen ausgelöst, dass die EZB bereits mit Zinsanhebungen beginnen könnte, obwohl das Wertpapierkaufprogramm noch nicht abgeschlossen ist. Bislang schließt die Notenbank ein solches Szenario aus.

Auch im Nachmittagshandel ist große Bewegung aufgrund von Wirtschaftsdaten nicht zu erwarten. Gegen Abend wird sich jedoch Bundesbankpräsident Jens Weidmann zu Wort melden. Seine geldpolitische Haltung ist bekannt: Die EZB-Anleihekäufe bewertet er sehr skeptisch, weil er sie an der Grenze zur monetären Staatsfinanzierung sieht. Zudem warnt er seit langem vor einer zu lang anhaltenden lockeren Geldpolitik, da sie aus seiner Sicht zahlreiche Risiken wie Preisblasen birgt./bgf/jkr/stb

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Donald Trump stößt mit seinen politischen Entscheidungen auf wachsenden Widerstand. Die Front gegen Ihn wird immer größer - auch große US-Unternehmen stellen sich gegen ihn. Wird Präsident Trump die Amtszeit überhaupt überstehen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!