CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 19.06.2018

21:35 Uhr 19.06.2018

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 19.06.2018

AXEL SPRINGER AG

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat Axel Springer nach einem Treffen mit dem Konzernlenker und dem Finanzchef von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 70 auf 77 Euro angehoben. Die Internetzeitung Business Insider dürfte die nächste wichtige Triebfeder für den Medienkonzern werden, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Ihre US-Aktiväten seien eine starke Basis für internationales Wachstum. Die deutsche Jobplattform Stepstone dürfte derweil hohe Wachstumsraten halten können.

BEIERSDORF AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Beiersdorf von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 83 auf 101 Euro angehoben. Dies schrieb Analystin Celine Pannuti in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie vor den Halbjahresberichten der europäischen Nahrungsmittel- und Konsumgüterhersteller. Bei den Hamburgern sieht sie noch Spielraum für die Umsatzerwartungen. Die Profitabilität dürfte sich aber wegen der Investitionen in Wachstum kaum verbessern.

COVESTRO

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Covestro vor einem Kapitalmarkttag auf "Sell" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Anleger, die auf eine Sonderausschüttung oder Aktienrückkäufe hofften, dürften vermutlich enttäuscht werden, schrieb Analystin Georgina Iwamoto in einer am Dienstag vorliegenden Studie. In der Vergangenheit habe der Kunststoffkonzern keine bahnbrechenden Ankündigungen auf dieser jährlichen Veranstaltung gemacht.

DEUTSCHE BÖRSE AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Deutsche Börse von 123 auf 124 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach schwächerem Beginn im April und Mai kristallisiere sich doch noch ein weiteres gutes Quartal heraus, schrieb Analyst Benjamin Goy in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er stockte seine Gewinnschätzung für den Börsenbetreiber etwas auf.

GERRESHEIMER AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Gerresheimer von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 66 auf 77 Euro angehoben. Analyst Falko Friedrichs erwartet sich vom Verpackungsspezialisten laut einer am Dienstag vorliegenden Studie solide Ergebnisse für das zweite Quartal. Insgesamt sollten sich nach einem eher schwachen Jahresstart die Aussichten verbessern.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Hannover Rück mit "Hold" und einem Kursziel von 114 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Anleger des Rückversicherers blickten zwar in puncto Gesamtrendite auf eine außerordentlich gute Erfolgsgeschichte, allerdings seien die Aktien mittlerweile auch relativ hoch bewertet, schrieb der nun zuständige Analyst Iain Pearce in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Andere Branchenwerte böten mehr Aufwärtspotenzial.

K+S

FRANKFURT - Die Commerzbank hat K+S angesichts der Produktionsprobeme in der kanadischen Kalimine Bethune auf "Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel verwies in einer am Dienstag vorliegenden Studie darauf, dass der Kalihersteller für den Standort in Kanada das Jahr 2018 als Anlaufjahr sehe. Auch seien die aktuellen Probleme nicht zu vergleichen mit den größeren Schwierigkeiten im vergangenen Jahr. An seiner Einschätzung für den Wert ändere sich nichts. Schachel rechnet im zweiten Quartal mit einem Zuwachs beim operativen Ergebnis (Ebitda) von 20 Prozent.

MUNICH RE

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Munich Re mit "Buy" und einem Kursziel von 213 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Konzern könne seine Profitabilität verbessern und in der Sparte Schaden- und Unfallrückversicherung die Umsatzerwartungen übertreffen, schrieb der nun zuständige Analyst Iain Pearce in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Zudem sei das Strategieprogramm der Erstversicherungsgruppe (Ergo) dem Zeitplan voraus.

SYMRISE AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Symrise-Aktie von 65 auf 70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Bei dem Duftstoff- und Aromenhersteller stünden die Zeichen auf Wachstum, schrieb Analyst Thomas Maul in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Wegen des Ausbaus der Produktionskapazitäten erhöhte er seine Schätzungen. Im Kurs seien die guten Aussichten aber bereits eingepreist.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Volkswagen-Vorzugsaktie von 140 auf 128 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die aktuell negativen Nachrichten um den Autokonzern bestätigten seine vorsichtige Haltung bezüglich des Dieselskandals, schrieb Analyst Michael Punzet in einer am Dienstag vorliegenden Studie.

/mis

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
AXEL SPRINGER Aktie DE0005501357 65,20 € -0,53%
BEIERSDORF Aktie DE0005200000 98,76 € -0,38%
COVESTRO AG Aktie DE0006062144 77,90 € 1,30%
DEUTSCHE BÖRSE AG Aktie DE0005810055 118,95 € 0,00%
GERRESHEIMER Aktie DE000A0LD6E6 74,20 € -2,11%
HANNOVER RÜCK Aktie DE0008402215 112,10 € 0,72%
K+S Aktie DE000KSAG888 21,05 € -0,19%
MÜNCHENER RÜCK Aktie DE0008430026 186,50 € -0,37%
SYMRISE Aktie DE000SYM9999 78,56 € 0,80%
VW Aktie DE0007664039 142,02 € -0,49%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der US-Präsident Donald Trump legt sich mit der gesamten Welt an. Finden Sie, dass er mit seiner Politik auf dem richtigen Weg ist und er vielleicht doch recht hat?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!