CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 14.05. bis 18.05.2012

21:35 Uhr 18.05.2012
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 14.05. bis 18.05.2012:

MONTAG

RWE

HAMBURG - Warburg Research hat das Kursziel für RWE (RWE Aktie) nach Zahlen zum ersten Quartal von 41,00 auf 40,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Die Ergebnisse des Versorgers hätten im Wesentlichen seinen Einschätzungen und denen des Marktes entsprochen, schrieb Analyst Stephan Wulf in einer Studie vom Montag. Seine Gewinnprognose bleibe unverändert. Die Reduzierung seines Kursziels gehe lediglich auf die Höhe der ausgeschütteten Dividende zurück.

SOLARWORLD

LONDON - Das Analysehaus S&P Equity hat Solarworld (SOLARWORLD Aktie) nach Zahlen zum ersten Quartal von 'Sell' auf 'Hold' hochgestuft und das Kursziel auf 2,80 Euro belassen. Analyst Angelo Zino begründete in einer Studie vom Montag sein neues Votum mit dem Kursrückgang in den vergangenen Monaten. Die Gewinnentwicklung zum Jahresauftakt habe zwar überrascht, doch bleibe er in puncto Wachstumsperspektiven vorsichtig. Der Auftragseingang dürfte im Jahresverlauf nachlassen.

THYSSENKRUPP

FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für ThyssenKrupp (THYSSENKRUPP Aktie) vor Zahlen zum ersten Quartal auf 'Accumulate' mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Der Gruppen-Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Stahl- und Industriekonzerns dürfte sich unter anderem wegen verbesserter Margen deutlich erhöht haben, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Montag. Da die Verschuldungskrise in den der EU wieder oben auf der Agenda stehe, könnten sich zyklische Stahl-Titel aber kurzfristig eher nicht erholen.

XING

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Xing (XING Aktie) nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Buy' mit einem Kursziel von 68,00 Euro belassen. Der Umsatz habe ihre Erwartung knapp erfüllt, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen diese aber leicht verfehlt, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Montag. Allerdings reflektiere das lediglich die Verteilung der Kosten im laufenden Jahr, die verstärkt zum Jahresbeginn angefallen seien. Der Markt dürfte auf die Steigerung der Marketingkosten und den aggressiven Personalbestandsausbau vorbereitet gewesen sein. Im zweiten Halbjahr sollte dieser Trend sich umkehren.

DIENSTAG

AIR BERLIN

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Air Berlin (AIR BERLIN Aktie) nach Zahlen zum ersten Quartal auf 'Hold' mit einem Kursziel von 2,00 Euro belassen. Der Rückgang des Verlustes vor Zinsen und Steuern sei ermutigend, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Dienstag. Das sei aber auch Pflicht für die angeschlagene Fluggesellschaft.

ALLIANZ

LONDON - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Allianz SE (ALLIANZ Aktie) nach Zahlen auf 'Neutral' belassen. Der Versicherungskonzern habe insbesondere mit Blick auf den aktuellen Aktienkurs gute Zahlen für das erste Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Dienstag. Daher gehe er von einer moderat steigenden Marktschätzung für den operativen Gewinn aus. Er bleibe aber bei seinem Votum für die Aktie, da er bei den Rückversicherern immer noch mehr Wert sehe.

MAN

ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für MAN (MAN Aktie) von 105,00 auf 100,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Seine für 2012 reduzierten Gewinnschätzungen je Aktie reflektierten die niedrigeren Margen im europäischen Lkw-Geschäft, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer Studie vom Dienstag. Für 2013 gab sich der Experte aber optimistisch. Hinzu komme, dass Volkswagen (VW Aktie) bereits im Besitz von 73 Prozent der MAN-Stammaktien sei. Somit dürften die Wolfsburger nun einen Beherrschungsvertrag anstreben. Grund zur Eile hätten sie damit allerdings nicht.

MERCK KGAA

DÜSSELDORF - Die WestLB hat die Aktien von Merck KGaA (MERCK Aktie) nach Zahlen auf 'Neutral' belassen. Der Pharmakonzern habe im ersten Quartal die Erwartungen des Marktes im Wesentlichen erfüllt, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Dienstag. Nur der Gewinn je Aktie (EPS) vor Einmaleffekten habe die durchschnittlichen Prognosen etwas verfehlt.

MITTWOCH

CARL ZEISS MEDITEC

FRANKFURT - Kepler hat das Kursziel von Carl Zeiss Meditec (CARL ZEISS MEDITEC Aktie) nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal von 18,50 auf 22,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Buy' belassen. Die Ergebnisse des Medizintechnik-Herstellers seien solide ausgefallen und hätten den Erwartungen des Marktes entsprochen, schrieb Analyst Moritz Dullinger in einer Studie vom Mittwoch. Die operative Geschäftsentwicklung sei im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres bereits beeindruckend verlaufen. Für das zweite Halbjahr rechnet er mit weiteren Marktanteilszuwächsen.

NOKIA

FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Nokia (NOKIA Aktie) nach Abzug der Dividendenzahlung von 2,30 auf 2,10 Euro angepasst und die Einstufung auf 'Underperform' belassen. Analyst Odon de Laporte sorgte sich in einer Studie vom Mittwoch über die wachsende Wettbewerbsintensität. Der weltgrößte Smarthone-Hersteller Samsung (SAMSUNG ELECTRONICS Aktie) wolle nun auch bei Windows-basierten Geräten angreifen. Daher könnte seine Prognose zu optimistisch sein, dass Nokia sich bei den Windows-basierten Smartphones einen Marktanteil von 65 Prozent sichern könne.

SUEDZUCKER

FRANKFURT - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat das Kursziel für Südzucker (SÜDZUCKER Aktie) von 29,00 auf 33,00 Euro angehoben und die Einstufung auf 'Selected List' belassen. Er habe die Gewinnprognosen für den Zuckerproduzenten erhöht, schrieb Analyst Klaus Ringel in einer Studie vom Mittwoch. Dies reflektiere den optimistischen Unternehmensausblick für das Geschäftsjahr 2012/13 sowie die Zuversicht des Managements in puncto Profitabilität des Zuckergeschäfts. Das derzeit hohe Gewinnniveau könnte länger erhalten bleiben, als viele Marktakteure es derzeit erwarteten.

THYSSENKRUPP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für ThyssenKrupp von 28,00 auf 24,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Buy' belassen. Wegen des anhaltenden Margendrucks in der Materials-Sparte - zu der gehört auch das europäische Stahlgeschäft - habe er die Gewinnerwartungen für das laufende und das kommende Jahr deutlich reduziert, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Das werde allerdings von der angekündigten Prüfung der strategischen Optionen für das Segment Steel Americas überstrahlt. Ein zeitnaher Verkauf wäre positiv für die Aktionäre, da der Markt diesen Bereich nicht einpreisen wolle, bis er profitabel ist.

DONNERSTAG

DEUTSCHE BANK AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Aktien von Salzgitter (SALZGITTER Aktie) nach Zahlen auf 'Buy' mit einem Kursziel von 56,00 Euro belassen. Das erste Quartal des Stahlherstellers habe mit guten Absatzzahlen, aber niedrigen Gewinnmargen unter dem Strich im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer Studie vom Donnerstag. Zwar sehe er keine kurzfristigen Treiber für die Aktie. Aber Salzgitters konservative Bilanz und die günstige Bewertung der Aktie machten das Papier attraktiv, meinte der Analyst.

E.ON AG

PARIS - Die Societe Generale hat die Aktien von Eon (EON Aktie) nach dem Verkauf des deutschen Gasnetzes auf 'Buy' mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Der Verkauf ändere seine Sicht auf den Versorger nicht grundlegend, schrieb Analyst Alberto Ponti in einer Studie vom Donnerstag. Der Verkauf deute aber daraufhin, dass die Führung des Konzerns die richtigen Schritte unternehme, um die Bilanz des Versorgers zu verbessern.

JPMORGAN

LONDON - JPMorgan hat die Aktie von GfK (GFK Aktie) nach Zahlen von 'Overweight' auf 'Neutral' gesenkt und das Kursziel auf 46,20 Euro belassen. Nach dem starken Anstieg der Aktien des Konsumforschungsunternehmens seit Jahresbeginn sehe er nur noch ein geringes Potenzial für weitere Kursgewinne, schrieb Analyst Nicolas Dubourg in einer Studie vom Donnerstag. Nach dem soliden ersten Quartal, das leicht über den Erwartungen lag, lasse er seine Gewinnschätzungen unverändert.

VODAFONE

LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktien von Vodafone (VODAFONE Aktie) vor Zahlen von 225,00 auf 215,00 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf 'Overweight' belassen. Die jüngste Stärke des britischen Pfunds bedeute Gegenwind für die Gewinne des Mobilfunkbetreibers, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer Studie vom Donnerstag. Er habe daher seine Schätzung für den diesjährigen Gewinn je Aktie um 3 Prozent gesenkt. Der fundamentale Wert Vodafones einschließlich der guten Gewinnmargen in den USA bleibe jedoch intakt, so der Analyst.

FREITAG

AXA

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für AXA (AXA Aktie) nach Kennziffern zum ersten Quartal von 13,00 auf 10,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Halten' belassen. Der Gesamtertrag des Versicherers habe im Rahmen seiner Prognose gelegen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Freitag. Wenngleich die aktuelle Bewertung für die Aktien spreche, begrenzten die zuletzt deutlich gestiegenen Länderrisiken das Kurspotenzial.

BANCO POPOLARE

LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Aktie von Banco Popolare von 1,15 auf 0,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Underweight' belassen. Er gehe von einer geringen Ertragskraft der italienischen Banken bis mindestens 2014 aus, schrieb Analyst Eugenio Cicconetti in einer Branchenstudie vom Freitag. Aufgrund der länger als erwartet anhaltenden Rezession verschlechtere sich die Qualität der vergebenen Kredite. Daher habe er seine Gewinnprognosen je Aktie für italienische Banken für 2012 bis 2014 im Schnitt um 14 Prozent reduziert.

NOKIA

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Nokia von 2,85 auf 2,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf 'Hold' belassen. Analyst Kai Korschelt reduzierte in einer Studie vom Freitag seine operativen Schätzungen, um einen geringeren Handyabsatz zu reflektieren. Das sei teilweise durch höhere Schätzungen für die Lizenzzahlungen durch Apple (APPLE Aktie) sowie Steuereffekte kompensiert worden. Die Smartphone-Absatzerwartungen des Marktes seien nach wie vor zu hoch.

SALESFORCE.COM INC

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Salesforce.com nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal von 91,00 auf 98,00 (Kurs: 147,30) US-Dollar angehoben, die Einstufung aber auf 'Underperform' belassen. Angesichts der überraschend guten Umsatzentwicklung und der gestiegenen Unternehmensprognosen habe er die Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr erhöht, schrieb Analyst Mark Moerdler in einer Studie vom Freitag. Allerdings reflektiere der Kurs zu optimistische Margenerwartungen des Marktes.

SOLARWORLD AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Solarworld nach der Erhebung von Strafzöllen auf chinesische Solarimporte in den USA auf 'Hold' mit einem Kursziel von 1,65 Euro belassen. Solarworld und andere in den USA ansässige Solarunternehmen profitierten von dieser Entscheidung, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Freitag. Der Markt sollte positiv reagieren. Allerdings sorge er sich nach wie vor über die Kosten-Wettbewerbsfähigkeit sowie die angespannte Bilanzlage des Unternehmens.

THYSSENKRUPP AG

DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für die Aktien von ThyssenKrupp nach Zahlen von 19,90 auf 15,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf 'Halten' belassen. Der Nettoverlust im zweiten Geschäftsquartal sei deutlich höher als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Freitag. Daher habe er seine Schätzungen erneut deutlich reduziert. Für die eventuell zum Verkauf stehende Sparte Steel Americas veranschlage er einen Wert von 5,3 Milliarden Euro, allerdings nur falls die Probleme des brasilianischen Stahlwerks gelöst werden können. Denn ansonsten dürfte es schwierig werden, einen Käufer für das Werk zu finden. Andererseits dürfte das Werk in Alabama durchaus für US-Stahlproduzenten interessant sein, deren Anlagen veraltet sind.

/fn

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, die im Auftrag der 'Bild' durchgeführt wurde, glauben 81% der Bundesbürger nicht daran, dass die Eurokrise bereits ausgestanden ist. Vom Gegenteil sind lediglich 7% der Befragten überzeugt. Welche Ansicht vertreten Sie in dieser Frage?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
  • Keine Beiträge vorhanden!