CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

General Electric baut weltweit 12 000 Jobs im Kraftwerksgeschäft ab

13:46 Uhr 07.12.2017

BOSTON (dpa-AFX) - Wegen mauer Geschäfte mit Gas- und Kohlekraftwerken streicht der US-Industriekonzern General Electric weltweit rund 12 000 Jobs. Auch Deutschland ist betroffen. Zuvor hatte bereits Erzrivale Siemens im klassischen Kraftwerksgeschäft Einschnitte bekanntgegeben.

"Die Entscheidung war schmerzhaft, aber notwendig", erklärte GE-Kraftwerks-Chef Russell Stokes, in dessen Bereich die Stellen wegfallen, am Donnerstag. General Electric stellt wie Siemens Gasturbinen und andere Kraftwerkstechnik her. Die Nachfrage ist wegen der zunehmenden Verbreitung von Wind- und Solaranlagen jedoch spürbar gesunken und damit auch die erzielbaren Preise. "Wir erwarten, dass der Markt herausfordernd bleibt", sagte Stokes.

Das Konglomerat General Electric hatte bereits eine Schrumpftkur angekündigt. Das Unternehmen will sich auf die Geschäftsbereiche Energie, Luftfahrt und Gesundheitstechnik konzentrieren. Alleine in der Kraftwerkssparte sollen im kommenden Jahr eine Milliarde Euro eingespart werden, konzernweit sollen die Kosten in diesem und dem kommenden Jahr um 3,5 Milliarden Dollar sinken./das/she

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
GENERAL ELECTRIC Aktie US3696041033 17,71 $ 0,00%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Das Jamaika-Aus hat Deutschland schockiert. Sollten jetzt Neuwahlen folgen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!