CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig

15:23 Uhr 17.08.2017

MÜNCHEN/KÖLN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen ein Programm, das Werbung im Internet blockiert, haben mehrere Medienunternehmen eine Niederlage erlitten. Wie das Münchner Oberlandesgericht am Donnerstag entschied, darf das Kölner Unternehmen Eyeo seinen Werbeblocker AdBlock Plus weiter anbieten. Auch ist es dem Hersteller demnach erlaubt, Werbung durch den Eintrag in eine sogenannte Whitelist gegen Geld wieder zu ermöglichen. Geklagt hatten die "Süddeutsche Zeitung", ProSiebenSat.1 und die RTL-Tochter IP Deutschland. Sie hatten Eyeo einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht vorgeworfen und Schadenersatz verlangt./fm/DP/stb
In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
DEUTSCHE TELEKOM Aktie DE0005557508 13,50 € -0,77%
PROSIEBENSAT1 MEDIA Aktie DE000PSM7770 23,68 € 0,38%
RTL Aktie LU0061462528 63,70 € -0,08%
UNITED INTERNET Aktie DE0005089031 57,04 € -1,49%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der Asylstreit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer wurde zur handfesten Regierungskrise in Deutschland. Glauben Sie, dass die Bundeskanzlerin eine europäische Lösung für die Asyl-Politik durchsetzen kann?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!