CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

KORREKTUR: Juncker warnt vor Zerfall der Euro-Zone

21:30 Uhr 29.07.2012
(Berichtigung im 2. Absatz: Präzisiert werden Aussagen zu möglichen Staatsanleihe-Käufen. Der Absatz wurde neu formuliert.)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Vorsitzende der Euro-Gruppe, der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker, hat eindringlich vor einem Zerfall der gemeinsamen Währungszone gewarnt. 'Wir sind an einem entscheidenden Punkt angekommen', sagte Juncker der 'Süddeutschen Zeitung' (Montag). 'Die Welt redet darüber, ob es die Euro-Zone in einigen Monaten noch gibt.' Die Euro-Länder müssten jetzt 'mit allen verfügbaren Mitteln' ihre feste Entschlossenheit zeigen, die Finanzstabilität der Währungsgemeinschaft zu garantieren.

Die Finanzmärkte hätten die Reformanstrengungen in Spanien und Italien viel zu wenig honoriert. Darauf angesprochen, dass die Euro-Länder auf ihrem Juni-Gipfel beschlossen hätten, notfalls Staatsanleihen durch die Euro-Rettungsfonds aufkaufen zu lassen, und zwar über die Europäische Zentralbank (EZB), sagte Juncker: 'Ich habe keine Zweifel, dass wir die Beschlüsse des letzten Gipfels umsetzen.' Die 17 Euro-Länder handelten zusammen mit der EZB, 'ohne deren Unabhängigkeit anzutasten'. Juncker: 'Wir stimmen uns eng mit der Notenbank ab.'

Die Notenbank genieße mehr Glaubwürdigkeit als die Politik und werde alles tun, um den Euro zu retten, sagte Juncker. 'Und welche Maßnahmen wir ergreifen werden, entscheiden wir in den nächsten Tagen. Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren', sagte der Chef der Euro-Gruppe./rol/DP/stk

Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
NUANCE Aktie US67020Y1001 16,88 $ -0,79%
LLOYD FONDS Aktie DE0006174873 0,46 € -5,97%
DESIGN BAU Aktie DE0006208333 1,13 € -1,40%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, die im Auftrag der 'Bild' durchgeführt wurde, glauben 81% der Bundesbürger nicht daran, dass die Eurokrise bereits ausgestanden ist. Vom Gegenteil sind lediglich 7% der Befragten überzeugt. Welche Ansicht vertreten Sie in dieser Frage?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!