CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

ROUNDUP: Chinesen und Amerikaner vor Einstieg bei Desertec

13:33 Uhr 05.11.2012
BERLIN (dpa-AFX) - Bei der Wüstenstrom-Initiative Desertec könnten in Kürze zwei neue Gesellschafter einsteigen. Derzeit liefen Gespräche mit dem Netzbetreiber State Grid Corporation of China (SGCC) und dem US-Unternehmen First Solar ( FIRST SOLAR Aktie) über eine Aufnahme, bestätigte ein Sprecher der Initiative am Montag einen Bericht der 'Financial Times Deutschland'. Die Erweiterung könnte am Mittwoch auf der Desertec-Jahrestagung in Berlin beschlossen werden. Bisher sind 21 Gesellschafter an dem Projekt beteiligt.

First Solar war bisher einer von mehr als 30 assoziierten Partnern, die über eine geringere finanzielle Einlage über weniger Einfluss als die Gesellschafter verfügen. Das Unternehmen aus Tempe (US-Bundesstaat Arizona) hat sich auf große Photovoltaikanlagen spezialisiert. SGCC ist der größte Netzbetreiber der Welt und setzt mit 1,5 Millionen Beschäftigten zuletzt umgerechnet 156 Milliarden Euro im Jahr um. Im Februar streckten die Chinesen bereits die Fühler nach Europa aus, als sie beim portugiesischen Netzbetreiber Ren mit 25 Prozent einstiegen.

Für die Desertec-Initiative wäre es ein großer Schritt. Beide Unternehmen würden nicht nur die Lücke füllen, die Siemens ( SIEMENS Aktie) nach seinem Ausstieg hinterlassen hat. Desertec könnte sich auch breiter aufstellen, denn bisher haben sich die Aktivitäten ausschließlich auf Europa und Nordafrika beschränkt. Mit der Aufnahme weiterer ausländischer Investoren könnte sich das Projekt auf ein weltweites Interesse berufen und hätte zudem mehr Geld in der Kasse.

Desertec verfolgt eine ambitionierte Idee: Von 2050 an will Europa die Wüste anzapfen und in Nordafrika ein Fünftel seines Strombedarfs aus Sonne und Wind gewinnen. Da Länder wie Marokko, Algerien oder Tunesien derzeit noch von fossilen Brennstoffen abhängig sind und erst noch die Infrastruktur aufbauen müssen, gilt das Projekt als extrem teuer - von einem dreistelligen Milliardenbetrag ist die Rede. An der Desertec Industrie Initiative mit Sitz in München sind bisher neben deutschen Schwergewichten wie Eon ( EON Aktie) , RWE ( RWE Aktie) , Deutsche Bank ( DEUTSCHE BANK Aktie) und Münchner Rück auch Energiekonzerne aus Südeuropa und Nordafrika beteiligt.

Ob es tatsächlich zu dem Einstieg durch die Chinesen oder Amerikaner kommt, ist noch offen. Einige der Projektpartner fürchten dem FTD-Bericht zufolge, dass Großaufträge künftig an Firmen aus Asien oder Amerika vergeben werden könnten, da diese oft günstiger sind.

Nicht nur Unternehmen auch einzelne Staaten rühren die Werbetrommel für das Projekt. Derzeit verhandeln Deutschland, Frankreich, Italien, Marokko und Spanien über ein gemeinsames Abkommen, das den Bau eines 600 Millionen Euro teuren Solarkraftwerks vorsieht sowie den Import von Ökostrom nach Europa regeln soll. Vor Kurzem haben bereits die Marokkanische Agentur zur Entwicklung der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz (Aderee) und die Desterec Stiftung eine Absichtserklärung über eine Partnerschaft unterzeichnet./jke/fn/stk

Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
CENTRAL EUROPEAN MEDIA Aktie BMG200452024 2,36 $ -1,46%
LOGWIN Aktie LU0106198319 0,98 € 4,26%
VALUECLICK Aktie US21249J1051 34,94 $ -0,53%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Immerhin 58% der Teilnehmer einer groß angelegten Umfrage des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands geben an, mit ihrer finanziellen Situation zufrieden zu sein. Zugleich hat eine Studie der Böckler-Stiftung ermittelt, dass die Vermögen in Deutschland immer ungleicher verteilt sind - ein Widerspruch, wie es scheint. Wie steht es um Ihre Zufriedenheit mit den privaten Finanzen? Sind Sie mit Ihrer Situation insgesamt
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!