CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Merkel setzt im Handelskonflikt mit USA auf Verhandlungslösung

13:23 Uhr 12.03.2018

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) strebt im Handelskonflikt mit den USA eine Verhandlungslösung an. Vor der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags sagte Merkel am Montag in Berlin, sie setze auf Gespräche mit den USA. Die neue Bundesregierung werde nach ihrem Amtsantritt das Gespräch mit den Amerikanern suchen. Merkel schloss aber nicht aus, dass die EU mit Gegenmaßnahmen antworte.

US-Präsident Donald Trump hatte Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte verhängt. Ein Treffen von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer am Samstag in Brüssel hatte zunächst keine Lösung gebracht. Die EU-Kommission prüft etwa Importabgaben auf US-Waren wie Whiskey, Motorräder und Erdnussbutter. Auch China und andere Wirtschaftsmächte drohten mit Gegenmaßnahmen./hoe/DP/zb

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
BMW Aktie DE0005190003 80,31 € -1,12%
DAIMLER Aktie DE0007100000 57,66 € -0,31%
VW Aktie DE0007664039 149,38 € -0,17%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der Asylstreit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer wurde zur handfesten Regierungskrise in Deutschland. Glauben Sie, dass die Bundeskanzlerin eine europäische Lösung für die Asyl-Politik durchsetzen kann?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!