CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR von 17.00 Uhr - 10.11.2017

17:15 Uhr 10.11.2017

USA: Michigan-Konsumklima sinkt überraschend

MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im November überraschend eingetrübt. Das Konsumklima der Universität von Michigan fiel zum Vormonat um 2,9 Punkte auf 97,8 Zähler, wie die Universität am Freitag nach einer ersten Erhebung mitteilte. Volkswirte hatten mit einem leichten Anstieg auf 100,8 Punkten gerechnet. Mit 100,7 Punkten hatte der Indikator im Oktober den höchsten Stand seit Januar 2004 erreicht.

ROUNDUP 2: Trump leitet radikalen Kurswechsel in Asien-Pazifik-Region ein

DA NANG - US-Präsident Donald Trump hat einen radikalen Kurswechsel der amerikanischen Politik in Asien und im Pazifikraum eingeleitet. Auf einem Gipfel in Vietnam lehnte Trump am Freitag gemeinsame Handelsbündnisse mit verschiedenen Partnern strikt ab. Den Diebstahl von geistigem Eigentum und andere unfaire Praktiken würden die USA nicht länger hinnehmen. Zugleich empfahl er auch allen anderen Nationen, ihr Heil auf eigene Faust zu suchen.

ROUNDUP/OECD: Deutschland hat mit die höchsten Gesundheitsausgaben weltweit

BERLIN - Deutschland hat weltweit mit die höchsten Gesundheitsausgaben. Mehr als Deutschland mit 11,3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) geben etwa die Schweiz (12,4 Prozent) und die USA (17,2 Prozent) aus, wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Freitag in Berlin zu ihrem Ländervergleich 2017 mitteilte. Der OECD-Durchschnitt liegt bei 9,0 Prozent vom BIP. Die Ausgaben allein der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland belaufen sich derzeit auf fast 230 Milliarden Euro. Die Türkei liegt bei den Gesundheitsausgaben im OECD-Vergleich mit 4,3 Prozent vom BIP am unteren Ende der Skala.

ROUNDUP/Brexit-Verhandlungen: EU setzt Briten Zwei-Wochen-Frist

BRÜSSEL - Die EU setzt Großbritannien eine Frist von zwei Wochen, um Zugeständnisse in den Brexit-Verhandlungen zu machen. Wenn es innerhalb von 14 Tagen keine Grundsatzeinigung über die Rahmenbedingungen für den Austritt gebe, werde man im Dezember nicht wie geplant mit den Gesprächen über die künftigen Beziehungen der EU zu Großbritannien beginnen können, machte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Freitag nach der sechsten Verhandlungsrunde deutlich.

FDP für stufenweise Abschaffung des Solis

BERLIN - FDP-Chef Christian Lindner hat nochmals ein Stufenmodell zur Abschaffung des Solidaritätszuschlags ins Gespräch gebracht, mit dem zunächst untere und mittlere Einkommensschichten entlastet würden. "Wir erinnern an unser Modell von 2015, den Soli im ersten Jahr für Einkommen bis 50 000 Euro entfallen zu lassen, im zweiten Jahr und noch vor der nächsten Wahl dann komplett", sagte Lindner dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Großbritannien: Stärkstes Industrie-Wachstum in diesem Jahr - Pfund legt zu

LONDON - In Großbritannien ist die Produktion in den Unternehmen des Landes im September überraschend stark gestiegen. Die breit gefasste Industrieproduktion habe im Monatsvergleich um 0,7 Prozent zugelegt, teilte das nationale Statistikamt ONS am Freitag mit. Das ist der stärkste Anstieg in diesem Jahr. Analysten hatten nur mit einem Zuwachs um 0,3 Prozent gerechnet. Das britische Pfund legte nach der Veröffentlichung zu.

Italien: Industrieproduktion fällt deutlich

ROM - Die italienische Industrie hat ihre Produktion im September deutlich zurückgefahren. Nach Angaben des nationalen Statistikamts Istat vom Freitag lag die Gesamtproduktion 1,3 Prozent niedriger als im August. Analysten hatten zwar mit einem Rückgang gerechnet, allerdings nur um 0,3 Prozent. Der Rücksetzer folgt auf einen Zuwachs um 1,2 Prozent im August. Im Jahresvergleich stieg die Industrieproduktion im September um 2,4 Prozent. Das war deutlich schwächer als die erwarteten 4,8 Prozent.

Verhofstadt zu Brexit-Gesprächen: 'Es ist fünf vor zwölf'

BERLIN - Der Brexit-Beauftragte des Europaparlaments, der Belgier Guy Verhofstadt, hat sich beunruhigt über mangelnde Fortschritte bei den Verhandlungen in Brüssel geäußert. "Es ist fünf vor zwölf", sagte Verhofstadt dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitag). Bis Dezember müsse es zu einem Durchbruch in den Austrittsverhandlungen kommen. "Es ist höchste Zeit, dass wir Klarheit darüber haben, wie dieser Austritt aussieht und wie es danach weitergeht."

Frankreich: Industrieproduktion stärker als erwartet gestiegen

PARIS - Die französische Industrie hat im September etwas stärker als erwartet zugelegt. Die Produktion sei um 0,6 Prozent im Monatsvergleich gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Freitag mit. Volkswirte hatten einen Zuwachs um 0,5 Prozent erwartet.

OECD: Deutschland liegt bei Gesundheitsausgaben mit an der Weltspitze

BERLIN - Deutschland liegt bei den Ausgaben für Gesundheit mit an der Weltspitze. Mehr als Deutschland mit 11,3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) geben im OECD-Vergleich noch die Schweizer (12,4 Prozent) und die USA (17,2 Prozent) aus, wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Freitag in Berlin mitteilte. Der OECD-Durchschnitt liegt bei 9,0 Prozent vom BIP.

ROUNDUP/Studie: Brexit könnte Deutschland Milliarden kosten

BERLIN/BRÜSSEL - Der EU-Austritt Großbritanniens könnte für Deutschland teuer werden. Nach Modellrechnungen für das Europaparlament müsste die Bundesrepublik bei unveränderten Rahmenbedingungen nach dem für 2019 geplanten Brexit rund 3,8 Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich zahlen. Allerdings sind diese Zahlen vorerst nur theoretisch, da Verhandlungen mit Großbritannien laufen und auch der mittelfristige EU-Haushalt neu gestaltet und gewichtet werden soll.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Das Jamaika-Aus hat Deutschland schockiert. Sollten jetzt Neuwahlen folgen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!