CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Gazprom: Da ist offenbar etwas durchgesickert!

22:52 Uhr 15.05.2018

EU-Kommission und Gazprom stehen offenbar kurz vor einer Einigung. Dies teilte die Nachrichtenagentur Reuters am Montag unter Berufung auf Insiderinformationen mit. Laut den drei zitierten Quellen sei ein Konsens im einige Jahre andauernden Streit über Gas-Lieferungen bereits in den kommenden Tagen möglich. Bereits Anfang April hatte Reuters von Fortschritten in jener Sache berichtet.

Der Agentur zufolge hat die Brüsseler Behörde bisher allerdings keine Stellungnahme zu den möglichen Fortschritten bei den Verhandlungen preisgegeben. Mit einer Einigung könnte Gazprom eine Strafe in Höhe von bis zu zehn Prozent des Konzernumsatzes umgehen.

EU-Kommission nimmt mögliche Wettbewerbsvergehen unter die Lupe

Um was geht es? Die EU-Kommission prüft bereits seit 2011 die Geschäfte des russischen Monopolisten und wirft dem Staatskonzern vor, Wettbewerb zu verhindern und in Osteuropa überteuerte Preise zu fordern. Um die Gemüter zu beruhigen, hatte der Gaskonzern letztes Jahr Änderungen in der Preispolitik vorgeschlagen.

So könnten sich zukünftige Entgelte beispielsweise nach den Referenzpreisen an Gas-Umschlagplätzen in Westeuropa orientieren. Kurz nach Bekanntwerden der möglichen Eingeständnisse nahm das EU-Exekutivorgan ausgedehnte Markttests vor. Gazprom liefert etwa ein Drittel des in Europa verbrauchten Erdgases. Der Konzern trägt zu etwa 9 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt der Russischen Föderation bei.

Text vorlesen

>> Unglaublich: Tesla-Aktie bald nicht mehr Auto-Aktie Nummer 1 <<

Die größten Anleger sind auf einmal alle heiß auf diese Auto-Aktie. Kein Wunder! Sie wird die Automobilbranche revolutionieren.

Der Name dieser genialen Auto-Aktie lautet ?

Ein Beitrag von Marco Schnepf.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der US-Präsident Donald Trump legt sich mit der gesamten Welt an. Finden Sie, dass er mit seiner Politik auf dem richtigen Weg ist und er vielleicht doch recht hat?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!