CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Kroatien: Das Schlussschlicht in Osteuropa

09:14 Uhr 19.04.2012
Jochen Steffens

Die Aufbruchstimmung, die sich so mancher Beobachter für Kroatien nach dem erfolgreichen Abschluss der EU-Beitrittsverhandlungen erhofft hatte, ist bisher gänzlich ausgeblieben. Im Sog der europäischen Konjunkturschwäche und unter der Last der dringenden Haushaltskonsolidierung kommt die Wirtschaft des Landes nicht auf die Beine.

So schätzt der IWF, der für Kroatien für 2011 noch letztes Jahr ein Wachstum von 1,3 Prozent für erreichbar hielt, dass die Wirtschaft tatsächlich nur um 0,25 Prozent zugelegt hatte. Jüngste Daten von der kroatischen Statistikbehörde gehen sogar von einer kompletten Stagnation aus. Und für das laufende Jahr sind die Aussichten noch düsterer. Der IWF erwartet eine Schrumpfung um ca. 1 Prozent, das Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) geht von -1,2 Prozent aus und die Kroaten selbst halten eine BIP Abnahme um bis zu 2 Prozent für möglich, womit das Land das Schlusslicht in Osteuropa wäre. Da der Staat derzeit noch die Abgaben erhöht oder gar neue, wie die sechsprozentige Telekommunikationssteuer, einführt, ist eine Trendwende noch nicht absehbar.

Eine aktuelle Einschätzung zur Börse Kroatien finden Sie unter www.aktien-global.de/investment-welt/europa/aktienindex-kroatien-crobex

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
AKTIEN-ANLEIHE AUF AAREAL BANK DE000TD15V93 97,91 € 0,21 %
AKTIEN-ANLEIHE AUF SALZGITTER DE000TD19A94 99,08 € 0,37 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, die im Auftrag der 'Bild' durchgeführt wurde, glauben 81% der Bundesbürger nicht daran, dass die Eurokrise bereits ausgestanden ist. Vom Gegenteil sind lediglich 7% der Befragten überzeugt. Welche Ansicht vertreten Sie in dieser Frage?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!