CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Rumänien: Inflation fällt auf 20-Jahre-Tief

10:56 Uhr 26.04.2012
Jochen Steffens

Mit lediglich 2,4 Prozent wurde in Rumänien im März die niedrigste Inflationsrate seit der Überwindung des Kommunismus vor über 20 Jahren gemessen. Für April rechnen die Experten mit einem weiteren Rückgang, so dass für das Gesamtjahr eine insgesamt günstige Entwicklung des Preisniveaus erwartet wird.

Den sich hieraus ergebenden Spielraum dürfte auch die Zentralbank nutzen, die bereits in den vergangenen sechs Monaten den Leitzins in vier Schritten auf zuletzt 5,25 Prozent gesenkt hat. Da auch die Regierung bei ihren Bemühungen, das Haushaltsdefizit von 6,9 Prozent in 2010 und 4,4 Prozent im letzten Jahr auf 1,9 Prozent zu reduzieren, Fortschritte macht, scheint die makroökonomische Stabilisierung zu gelingen. Da sich zudem auch die neue Regierung ein ehrgeiziges Reform- und Privatisierungsprogramm aufgelegt hat, besteht die Chance, dass Rumänien endlich seine Potenziale besser nutzen könnte. Auch die Stimmung unter den Verbrauchern scheint davon zu profitieren. So legen die Einzelhandelsumsätze seit dem Herbst wieder zu, nachdem sie zuvor seit 2009 fast ununterbrochen gefallen waren. Auch der Autoabsatz im März, der im Vorjahresvergleich um 29 Prozent zugelegt hat, sprciht für einen Stimmungswandel.

Eine aktuelle Einschätzung zur Börse Rumänien finden Sie unter www.aktien-global.de/investment-welt/europa/aktienindex-rumanien-bukarest-bet-index

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, die im Auftrag der 'Bild' durchgeführt wurde, glauben 81% der Bundesbürger nicht daran, dass die Eurokrise bereits ausgestanden ist. Vom Gegenteil sind lediglich 7% der Befragten überzeugt. Welche Ansicht vertreten Sie in dieser Frage?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!