CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Air Berlin kriselt - Terrorangst bremst Geschäft

12:27 Uhr 10.08.2016
Air Berlin
Beim derzeitigen Aktienkurs von rund 70 Cent wäre die gesamte Air Berlin rechnerisch für 81 Millionen Euro zu haben. Foto: Holger Hollemann

Berlin (dpa) - Das Trauerspiel um Air Berlin legt in der wichtigen Sommersaison keine Pause ein. Nach tiefroten Zahlen im zweiten Quartal sieht Vorstandschef Stefan Pichler auch in der wichtigsten Reisezeit des Jahres eine schwache Nachfrage und andauernden Druck auf die Ticketpreise.

Die instabile politische Lage in Feriengebieten wie der Türkei und Nordafrika treffe Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft «besonders hart». Die Terrorangst bremse die Ticketnachfrage. Pichler deutete «tiefgreifende Veränderungen» im Unternehmen an.

Nach der Vorlage der Quartalszahlen am Dienstagabend ging es für die Air-Berlin-Aktie am Mittwoch kurzzeitig um mehr als sieben Prozent nach unten. Wenig später verringerte sich das Minus auf rund ein Prozent. Beim derzeitigen Aktienkurs von rund 70 Cent wäre die gesamte Air Berlin rechnerisch für 81 Millionen Euro zu haben. Das ist etwa der Preis eines Airbus-Mittelstreckenjets. Knapp 30 Prozent der Aktien gehören der arabischen Fluglinie Etihad, die ihren deutschen Ableger seit Jahren mit Finanzspritzen in der Luft hält.

Pichlers Sparbemühungen brachten auch im zweiten Quartal unter dem Strich keine Besserung. Zwar sanken die Kosten je angebotenem Sitzkilometer um gut drei Prozent. Das lag allerdings an den niedrigeren Treibstoffkosten. Die Ticketpreise gaben im Schnitt fast doppelt so stark nach. Das zehrte die Einsparungen mehr als auf.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum schrumpfte der Umsatz um mehr als neun Prozent auf 971 Millionen Euro - auch weil Air Berlin das Flugangebot gekappt und die Flotte verkleinert hatte. Der Verlust vor Zinsen und Steuern vervierfachte sich nahezu auf 63 Millionen Euro. Unter dem Strich wuchs der Fehlbetrag von knapp 38 Millionen auf 89 Millionen Euro.

Pichler erklärte das mit einem Überangebot an Flügen in den westlichen Mittelmeerraum, wo Air Berlin stark vertreten ist. Nach dem Buchungseinbruch bei Reisen in die Türkei und andere Länder hätten viele Fluggesellschaften ihr Flugangebot nach Spanien ausgebaut. Air Berlin erzielt bis zu einem Drittel ihrer Umsätze auf Urlaubsstrecken.

Die Verunsicherung der Kunden angesichts von Terroranschlägen und politischen Krisen in Europa macht nicht nur Air Berlin zu schaffen. Auch die Lufthansa, die British-Airways-Mutter IAG, der Billigflieger Easyjet und der Reiseveranstalter Thomas Cook haben ihre bisherigen Gewinnziele beerdigt.

Mitteilung

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
LUFTHANSA Aktienkurs DE0008232125 10,29 € -1,91 %
AIR BERLIN Aktienkurs GB00B128C026 0,73 € 5,18 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Die US-Notenbank hat den Leitzins diesmal noch nicht erhöht, jedoch eine baldige Anhebung angekündigt. Glauben Sie, dass dies noch in diesem Jahr geschieht?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (1 Beitrag)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • von ecco-john
    Na, da ist aber dann doch wohl eine schlafende Geschäftsführung am werkeln, oder wie ?

    Neuesten Meldungen zufolge verdienen sich viele Airlines geradezu eine goldene Nase damit, unzählige Flüchtlings-Angehörigen vom türkischen Erdowahn nach Old Germany zu karren - ein dankbares Geschäft mit garantierter Bezahlung aus dem Steuersäckle !

    Spontaner sofort helfender Gebets-Vorschlag an die GF der Air Berlin :

    Air Berlin - ach Air Berlin, wo geht deine Reise hin?
    Frag doch an bei uns´rer "Merkel-Mutter" - dann ist die Bilanz in Butter !

    Der Erdowahn macht keine Witze - voll sind aber Deine Flugzeug-Sitze.
    Terrorangst kennt dann kein Passagier - Flug-Kapitän glaube mir !

    Alle sind dann froh und unverdrossen - es wird ja anderswo geschossen.
    Auf zur Landung im Minuten-Takt - die Bilanz ist sauber, das ist FAKT!

    AMEN !
    ----------
    WICHTIG !
    Vor Gebet-Ausübung in der moslimisch geprägten Türkei bitte einen heimischen Religions-Sachverständigen zur Gebets-Anpassung befragen, da dort das christliche "AMEN" wohl nicht wirklich gern gesehen ist, und daher den heimischen Gepflogenheiten anzupassen ist - nicht das der Schuß wegen irgendwelcher Kleinigkeiten dann nach hinten losgeht. ( Auf gute Völkerverständigung und einen versöhnlichen Umgang mit alten Nato_Partnern )