CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

BASF muss Teile der Produktion wegen der Hitze drosseln

16:33 Uhr 03.08.2018
BASF in Ludwigshafen
Der Produktionsstandort des Chemie-Unternehmens BASF in Ludwigshafen. Foto: Andreas Arnold

Ludwigshafen (dpa) - Aufgrund der andauernden Sommerhitze und des gesunkenen Rheinpegels muss der Chemiekonzern BASF Teile der Produktion am Standort Ludwigshafen drosseln.

Daher könne es in den kommenden Tagen Lieferengpässe geben, teilte das Unternehmen mit. Um welche Produkte es dabei geht, wurde nicht mitgeteilt. Laut BASF gibt es gesetzliche Vorgaben, wonach beispielsweise nur eine begrenzte Menge an Kühlwasser aus dem Rhein entnommen werden darf. Daher könnten nicht alle Anlagen ausreichend gekühlt werden.

Bei weiterhin sinkendem Pegelstand könne zudem der Warentransport über den Rhein nur noch begrenzt erfolgen. Aktuell halte man den Transport mit Schiffen - trotz des niedrigen Wasserstands - noch aufrecht, indem mehr Binnenschiffe eingesetzt werden. Mit Blick auf die Wetter- und Pegelprognosen bereite BASF aber die Verlagerung auf alternative Verkehrsträger vor.

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
BASF Aktienkurs DE000BASF111 76,78 € -0,93 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der US-Präsident Donald Trump legt sich mit der gesamten Welt an. Finden Sie, dass er mit seiner Politik auf dem richtigen Weg ist und er vielleicht doch recht hat?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!