CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Chinas Inflation im Juli erneut unter Regierungsvorgaben

11:04 Uhr 09.08.2016
Inflation in China
Die niedrige Inflation in China bildet die schwache Nachfrage in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ab. Foto: Wu Hong/Symbolbild

Peking (dpa) - Chinas Verbraucherpreise sind im Juli erneut nur langsam gestiegen. Wie das Statistikamt in Peking am Dienstag mitteilte, betrug die Inflation im Vergleich zum Vorjahresmonat 1,8 Prozent.

Wie schon im Juni, als die Preise um 1,9 stiegen, wurden die Regierungsvorgaben von drei Prozent damit verfehlt. Die niedrige Inflation zeigt die schwache Nachfrage in der zweitgrößten Volkswirtschaft.

Die chinesische Wirtschaft wuchs im ersten Halbjahr mit 6,7 Prozent so langsam wie seit der globalen Finanzkrise vor sieben Jahren nicht mehr.  Als weiteres Zeichen für anhaltend langsameres Wachstum sind die chinesischen Erzeugerpreise im Juli den 53. Monat in Folge gefallen. Das Minus der Preise auf Großhandelsebene betrug 1,7 Prozent im Vorjahresvergleich. 

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Die US-Notenbank hat den Leitzins diesmal noch nicht erhöht, jedoch eine baldige Anhebung angekündigt. Glauben Sie, dass dies noch in diesem Jahr geschieht?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!