CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Rückruf von 60.000 Diesel-Audis angeordnet

15:53 Uhr 06.06.2018
Audis
Das Kraftfahrt-Bundesamt hat den Rückruf von 60.000 Diesel-Audis angeordnet. Foto: Armin Weigel

Ingolstadt (dpa) - Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat nach den von Audi gemeldeten «Auffälligkeiten» an der Abgas-Software jetzt den Rückruf der 33.000 betroffenen Autos in Deutschland angeordnet. Weltweit muss der Hersteller aus Ingolstadt weitere 60.000 Wagen in die Werkstatt holen.

Grund sind die Anfang Mai bekanntgewordenen Abschaltvorrichtungen für die Abgasreinigung bei Diesel-Varianten der Oberklasse-Typen A6 und A7. Auch für andere Dieselmodelle hatte es bereits Umrüstungen gegeben.

Das KBA hat am 4. Juni einen verpflichtenden Rückruf für die in Deutschland zugelassenen 33.000 Fahrzeuge eingeleitet, wie das Bundesverkehrsministerium am Mittwoch in Berlin mitteilte. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet. Die Ingolstädter VW-Tochter hatte schon vor einem Monat die Auslieferung neuer Fahrzeuge dieser Typen gestoppt. Audi muss nun die Abschaltvorrichtung in der Motor-Software entfernen.

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
VW Aktienkurs DE0007664039 144,66 € -2,26 %
AUDI Aktienkurs DE0006757008 728,00 € -0,27 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der US-Präsident Donald Trump legt sich mit der gesamten Welt an. Finden Sie, dass er mit seiner Politik auf dem richtigen Weg ist und er vielleicht doch recht hat?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!