CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Tengelmann-Chef: Zerschlagung beginnt

15:06 Uhr 15.10.2016
Kaiser's Tengelmann
Kaiser's-Filiale in Düsseldorf. Die Verhandlungen zwischen Rewe und Tengelmann sind vorerst gescheitert. Foto: Wolfram Kastl

Essen (dpa) - Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub wird in der neuen Woche die Zerschlagung der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann einleiten. Interessenten sind dann aufgefordert, für jede einzelne Filiale zu bieten. Haub selbst sieht bei diesem Verfahren bis zu 8000 Stellen gefährdet.

Von den 105 Supermärkten in NRW etwa räumte er im Gespräch mit der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (Samstag) nur einem Bruchteil Zukunftschancen ein. «Ich wäre froh, wenn wir für 30 bis 40 Filialen Betreiber finden», sagte Haub der Zeitung.

Der Tengelmann-Chef bekräftigte zugleich, er sei «bis zur letzten Minute offen für eine einvernehmliche Lösung, die Kaiser?s Tengelmann als Ganzes erhält». Das «Zeitfenster» schließe sich erst, wenn die erste Filiale verkauft sei. Das werde einige Wochen in Anspruch nehmen.

Haub machte Rewe-Chef Alain Caparros dafür verantwortlich, dass bislang kein Kompromiss der Konkurrenten Rewe, Edeka, Norma und Markant zustande gekommen ist. «Herr Caparros hat von Anfang an alles unternommen, um den Deal zu zerstören», sagte er der «WAZ».

Trotz der für gescheitert erklärten Gespräche über die Zukunft von Kaiser's Tengelmann mit mehr als 15 000 Mitarbeitern besteht noch ein wenig Hoffnung auf eine Rückkehr an den Verhandlungstisch. Eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi hatte am Freitag betont, es gebe noch Kontakte zwischen Verdi und den Beteiligten, in erster Linie den konkurrierenden Lebensmittelketten Edeka und Rewe.

Allerdings ist das Klima nach dem Hickhack der vergangenen Wochen nicht das beste. Ähnlich wie Tengelmann-Chef Haub sieht man auch bei Edeka das Vorgehen von Rewe kritisch. Man habe den Eindruck, dass dort auf Zeit gespielt werde, hieß es aus Unternehmenskreisen. Die Vertrauensbasis sei «angekratzt».

Angesichts der drohenden Zerschlagung der Supermarktkette hatte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ein Schlichtungsverfahren ins Gespräch gebracht. Rewe-Chef Caparros schlug seinerseits Gabriel als Schlichter vor. Das wollte das Ministerium am Samstag nicht kommentieren.

Der Kölner Handelsriese hatte gemeinsam mit Norma und Markant die Ministererlaubnis von Gabriel zur Übernahme von Tengelmann durch Edeka vor Gericht gestoppt. Der Wirtschaftsminister hatte seinerseits zuvor ein Veto des Bundeskartellamts ausgehebelt.

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
NORMA Aktienkurs DE000A1H8BV3 37,07 € -0,04 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Das schier Undenkbare ist eingetreten - Donald Trump wird 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Was denken Sie, worauf muss man sich einstellen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!