CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Tesla verfehlt Auslieferungsziel im zweiten Quartal

08:47 Uhr 04.07.2016
Tesla
Das Logo des Elektroauto-Herstellers Tesla. Foto: Britta Pedersen

Palo Alto (dpa) - Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat im vergangenen Vierteljahr sein eigenes Auslieferungsziel von 17 000 Fahrzeugen verfehlt. Es seien zwar 18 345 Autos gebaut worden, die Kunden erreicht hätten aber nur 14 370, wie Tesla mitteilte.

Der Grund sei ein später Produktionsschub gewesen - fast die Hälfte der Fahrzeuge sei in den letzten vier Wochen des zweiten Quartals hergestellt worden. Deshalb seien 5150 Teslas noch auf dem Weg zu Kunden.

Tesla arbeitet daran, die Massen-Produktion des für Ende kommenden Jahres angekündigten günstigeren Wagens «Model 3» vorzubereiten. Das Unternehmen bekam binnen weniger Wochen mehr als 370 000 Vorbestellungen dafür. Nun soll der Ausstoß schon 2018 auf 500 000 Fahrzeuge pro Jahr hochgefahren werden, zwei Jahre früher als ursprünglich geplant. Für 2020 peilt Tesla-Chef Elon Musk die Marke von einer Million Autos pro Jahr an.

Aktuell baut Tesla knapp 2000 Fahrzeuge pro Woche und in der zweiten Hälfte dieses Jahres sollen rund 50 000 Wagen hergestellt und ausgeliefert werden. Damit dürfte das Unternehmen am unteren Ende der eigenen Ankündigung von 80 000 bis 90 000 Autos angekommen. Im vergangenen Jahr waren es etwas über 50 000. Tesla kam mit der Produktion seines neuen SUV «Model X» nur schwer in die Gänge.

Tesla zum Absatz im zweiten Quartal

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Die US-Notenbank hat den Leitzins diesmal noch nicht erhöht, jedoch eine baldige Anhebung angekündigt. Glauben Sie, dass dies noch in diesem Jahr geschieht?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen
 
News-Diskussion (1 Beitrag)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • von drbojo
    USamerikaner denken BIG! Von UDI hat man schon einen Produktionsspezialisten angeheuert. Der wird es Schock richten, meine ich jedenfalls. Aus deutscher Herstellung gibt es überhaupt noch nicht vergleichbares. Und Batterien können wir auch nicht produzieren. Die GIGAfactory aber ist bald fätig!