CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

ADVA Optical und Amadeus FiRe: Nicht lange warten, kaufen!

15:13 Uhr 19.07.2012

Heute stehen die Zahlen zum zweiten Quartal den Netzwerk-Spezialisten ADVA Optical und des Personaldienstleisters Amadeus FiRe im Mittelpunkt der Sendung "Small & Midcap Report". Brian Protiva, Vorstandsvorsitzender von ADVA, steht den Fragen von Moderator Andreas Groß Rede und Antwort. Philipp Leipold von der GBC AG nimmt im Anschluss die Quartalsergebnisse von ADVA Optical und Amadeus FiRe aus Analystensicht unter die Lupe.

ADVA hat im zweiten Quartal zehn Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahresquartal und erlöst 85,9 Millionen Euro - Rekord. Das Ergebnis steigerte ADVA sogar um 45,8 Prozent auf 5,9 Millionen Euro. "Das Ergebnis kommt zustande, weil wir weiter wachsen können", sagt Protiva. Zudem habe ADVA mit seiner Größe und der Effizienzsteigerung die Brutto-Margen erhöhen können. "Deshalb wird unsere Profitabilität immer stärker", so der ADVA-Chef weiter. Schon im ersten Quartal 2012 hatte ADVA starke Zahlen vorgelegt. Das soll auch so weitergehen, eine wichtige Rolle kann dabei die neue Mobilfunkgeneration LTE spielen. Auch aus Analystensicht hat ADVA Optical ein starkes zweites Quartal hingelegt. "Die heutigen Zahlen lagen leicht über den Konsensschätzungen", sagt Leipold. "Verantwortlich für den starken Zuwachs war vor allem die Nachfrage der Netzbetreiber nach Infrastrukturlösungen." Leipold blickt zudem zuversichtlich in die Zukunft und traut ADVA in den kommenden Monaten viel zu; das Wachstum werde sich im laufenden Geschäftsjahr fortsetzen, so der Experte. "Wir rechnen hier mit einem Umsatzwachstum von rund zehn Prozent." Der Personaldienstleister Amadeus FiRe hat Umsatz und EBIT im ersten Halbjahr verbessern können. Die Gruppe erreichte einen konsolidierten Konzernumsatz von 66,6 Millionen Euro - im Vorjahr standen dort noch 62,0 Millionen Euro. In allen Dienstleistungsbereichen konnten die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Das EBIT wuchs um fünf Prozent auf zehn Millionen Euro. "Die Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen", sagt Leipold. Amadeus FiRe sei ein "absoluter Qualitätstitel".

Weitere Videos

  • DER AKTIONÄR-TIPP: Rocket Internet - 'Raten weiterhin zur Vorsicht'
  • 'Mr. DAX' - Dirk Müller zum Rocket Internet-IPO: 'So etwas macht die Börse kaputt'
  • CeFDex: Salcher - 'Für Trader mal wieder ein guter Tag'
  • Frankfurter Börse: DAX dreht deutlicher ins Minus
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
AMADEUS FIRE Aktienkurs DE0005093108 54,92 € -1,12 %
ADVA Aktienkurs DE0005103006 2,83 € -4,33 %
TECDAX DE0007203275 1.214,00 € -2,37 %
MDAX DE0008467416 15.558,00 € -1,38 %
SDAX DE0009653386 6.718,90 € -1,11 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Seit Beginn der Ukraine-Krise im Frühjahr 2014 hat die EU immer schärfere Sanktionen gegen Russland, russische Unternehmen und Staatsbürger verabschiedet. Was halten Sie davon?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!