CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Anleihe-Check: "Euro-Krise wird in nächsten Monaten überwunden werden"

16:24 Uhr 07.12.2012

Mit Michael Rottmann, UniCredit, blicken wir auf die aktuelle Situation am Anleihemarkt. Nächste Woche gibt es wieder Aussagen von der US-Notenbank FED, nachdem die EZB am Donnerstag ihre Einschätzungen zur Wirtschaft bekannt gegeben hat. Wie dies einzuorden ist, das erfahren Sie in diesem Video. Außerdem: Italien mit Regierungsproblemen im Fokus - Wo gibt es Rendite?

Nach kräftigen Kursgewinnen am Vortag haben die deutschen Staatsanleihen am Freitag kaum verändert. Im Fokus der Finanzmärkte stehen zum Wochenausklang der US-Arbeitsmarktbericht und das griechische Schuldenrückkaufprogramm. Der März-Kontrakt des Euro-Bund-Future wurde am Freitagmittag bei 145,67 Punkten gehandelt. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,29 Prozent. Die US-Staatsanleihen sind am Freitag nach unerwartet guten US-Konjunkturdaten überwiegend mit Kursverlusten in den Handel gestartet. Nur die zweijährigen Papiere hielten sich unverändert. Ein überraschend starker Anstieg der Zahl der Beschäftigten habe der Risikofreude der Anleger Auftrieb verliehen und die als besonders sicher geltenden US-Anleihen belastet, hieß es von Händlern. In den USA sind im November mit 146.000 deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen worden als erwartet.

Weitere Videos

  • Frankfurter Börse: Keine klare Tendenz erkennbar
  • DER AKTIONÄR-TIPP: Gazprom - 'Nichts für Konservative' / Royal Dutch Shell - 'Kaufen'
  • ProSiebenSat.1-Aktie: Kaufempfehlung von Hauck & Aufhäuser
  • Metro-Aktie: Commerzbank bestätigt Einstufung
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
DAX DE0008469008 9.460,00 € -0,31 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, die im Auftrag der 'Bild' durchgeführt wurde, glauben 81% der Bundesbürger nicht daran, dass die Eurokrise bereits ausgestanden ist. Vom Gegenteil sind lediglich 7% der Befragten überzeugt. Welche Ansicht vertreten Sie in dieser Frage?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!