CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

BB Biotech "attraktiv", Metro "halten" und Praktiker "verkaufen"

16:48 Uhr 24.09.2012

Die Indexumstellung ist am Montag großes Thema in diesem "Small & Midcap Report": Unter anderem erklärt Dr. Daniel Koller, Vorstandsvorsitzender von BB Biotech, was der Aufstieg in den TecDAX für sein Unternehmen bedeutet. Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe bewertet das Ganze aus Analystensicht. Der Experte sagt außerdem, wie es um den DAX-Absteiger Metro bestellt ist und wie lange sich Praktiker noch im SDAX halten kann.

"Wir sind sehr erfreut, dass wir wieder Teil des TecDAX sind", sagt Dr. Daniel Koller, Vorstandsvorsitzender von BB Biotech. "Wir fühlen uns bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Das TecDAX-Siegel zu haben, helfe dem Unternehmen in der Außenwahrnehmung und schaffe höhere Visibilität in der Zielgruppe, so der Chef von BB Biotech weiter. Laut Koller hat BB Biotech noch "deutliches Aufwärtspotenzial". Analyst Christoph Schlienkamp sieht das ähnlich wie Koller. Mit BB Biotech habe der Anleger ein Investment, das "diversifizierenden Charakter" hat, sagt der Experte vom Bankhaus Lampe. "Das macht BB Biotech erfolgreich." Biotech sei eine Wachstumsbranche, davon könne auch BB Biotech weiter profitieren, so Schlienkamp. Im Juni war BB Biotech kurzfristig aus dem TecDAX herausgenommen worden, da ausländische Unternehmen mindestens ein Drittel der Handelsumsätze an der Frankfurter Börse und im Xetra-Handel vorweisen müssen. Metro wird seit Montag im MDAX geführt. Dem Handelskonzern, der dem DAX 16 Jahre lang angehörte, wurde vor allem die stark unterdurchschnittliche Entwicklung des Aktienkurses in diesem Jahr zum Verhängnis. Das ganze Thema Metro lässt sich laut Christoph Schlienkamp, Analyst beim Bankhaus Lampe, am besten mit "Restrukturierung oder Neupositionierung" umschreiben. Man sehe, dass "Cash und Carry durch das Konjunktur- und Konsumklima in Südeuropa negativ beeinflusst ist", so Schlienkamp weiter. Im zweiten Quartal war der Umsatz von Metro stagniert, das EBIT war um 73,8 Prozent eingebrochen. Die Baumarktkette Praktiker steckt seit Monaten in einer tiefen Krise. Seit eineinhalb Jahren schreibt der Konzern operativ einen Verlust. Praktiker droht der Abstieg aus dem SDAX. Die Indexzugehörigkeit sei nicht entscheidend, so Christoph Schlienkamp, Analyst beim Bankhaus Lampe. "Entscheidend ist die Frage, ob die Restrukturierung gelingen wird - da gibt es operative und finanzielle Fragezeichen." Im zweiten Quartal 2012 war der Umsatz um 7,3 Prozent zurückgegangen auf 886,85 Millionen Euro, der Verlust ging allerdings ebenfalls zurück von 307,1 Millionen Euro auf 20,5 Millionen.

Weitere Videos

  • Börse Aktuell (31.10.): Bären erleben ihr eigenes Halloween / Stellenabbau bei Lanxess geplant
  • Frankfurter Börse: Bären erleben ihr eigenes Halloween
  • DER AKTIONÄR-TIPP: Groupon - Langfristig Investierte sind gut bedient
  • Experte Meyer: 'Jahres-Plus im DAX durchaus noch möglich'
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
METRO Aktienkurs DE0007257503 25,42 € 1,90 %
PRAKTIKER Aktienkurs DE000A0F6MD5 0,01 € -
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Immerhin 58% der Teilnehmer einer groß angelegten Umfrage des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands geben an, mit ihrer finanziellen Situation zufrieden zu sein. Zugleich hat eine Studie der Böckler-Stiftung ermittelt, dass die Vermögen in Deutschland immer ungleicher verteilt sind - ein Widerspruch, wie es scheint. Wie steht es um Ihre Zufriedenheit mit den privaten Finanzen? Sind Sie mit Ihrer Situation insgesamt
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!