CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Börse Aktuell (05.12.): Siemens streicht Stellen in Immobiliensparte / EU-Haushaltseinigung rückt näher

10:35 Uhr 05.12.2012

Der DAX hat am Mittwoch wieder Kurs auf die Marke von 7.500 Punkten genommen. Für den deutschen Leitindex , der zum Wochenauftakt sein Jahreshoch bei knapp 7.487 Punkten markiert hatte, ging es am Mittwochmorgen um zuletzt 0,43 Prozent auf 7.467 Punkte nach oben. Der MDax legte um 0,53 Prozent auf 11.676 Punkte zu, und der TecDax stieg um 0,09 Prozent auf 833 Punkte.

Mitte November sind die Beratungen zum EU-Haushalt gescheitert. Nun scheint zumindest eine Einigung für das Jahr 2013 in greifbarer Nähe. Das Budget im kommenden Jahr soll 133 Milliarden Euro betragen. Das sind 5 Milliarden weniger als von der EU-Kommission ursprünglich vorgeschlagen und 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Haushalt soll 2013 in Kraft treten. Keine Einigung gibt es dagegen beim Streit um die Finanzplanung für die Jahre 2014 bis 2020. Ein EU-Sondergipfel war am 23. November gescheitert. Im kommenden Jahr soll ein neuer Einigungsversuch gemacht werden. Es kracht bei der Bankenaufsicht. Eigentlich sollte das Mammutprojekt zum 1. Januar 2013 kommen. Aber wie, darüber streiten vor allem Deutschland und Frankreich. Ein Kompromiss zeichnet sich bislang noch nicht ab. Die Minister wollen nun am 12. Dezember einen weiteren Versuch unternehmen. Gelingt das nicht, wird es nichts mit einer schnellen Bankenaufsicht in Europa. Damit sind auch erst einmal die schnellen Kapitalhilfen des ESM an notleidende Banken vom Tisch. Siemens streicht auch in der Immobiliensparte Siemens Real Estate Stellen. Insgesamt sollen in den kommenden zwei Jahren europaweit rund 220 Jobs wegfallen. 100 Arbeitsplätze sollen in Deutschland abgebaut werden. Siemens wollte die Zahlen am Dienstag nicht bestätigen. Der Elektrokonzern will bis 2014 weltweit rund sechs Milliarden Euro einsparen. Dabei neben Stellenstreichungen sollen auch Töchter verkauft werden.

Weitere Videos

  • Frankfurter Börse: DAX kann die 9.800 nicht halten
  • 'DAX wird 10.000 noch antesten'
  • Volkswirt Besch zu den Auswirkungen der Leitzinssenkung in China
  • Tesla-Aktie: Batteriefabrik in Deutschland geplant
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
DEUTSCHE BANK Aktienkurs DE0005140008 25,43 € 2,01 %
RWE Aktienkurs DE0007037129 27,25 € -0,55 %
THYSSENKRUPP Aktienkurs DE0007500001 21,27 € 1,33 %
THYSSENKRUPP Aktienkurs DE0007500001 21,27 € 1,33 %
DAX DE0008469008 9.780,00 € 0,57 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Zumindest die Wirtschaftsweisen sehen in der Bundesregierung die primären Schuldigen für die prognostiziert maue Konjunktur der kommenden Monate. Die Volksvertreter verweisen hingegen auf die schwierigen außenwirtschaftlichen Entwicklungen. Ihre Meinung ist gefragt - trägt alleine die Bundesregierung die Schuld am reduzierten Wachstum oder geht man zu hart mit ihr ins Gericht?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!