CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Börse Aktuell (07.11.): MunichRe mit beeindruckendem Q3 / Solide Bilanz von Axel Springer

09:53 Uhr 07.11.2012

Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch nach der Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama mit Gewinnen in den Handel gestartet. In den ersten Minuten stieg der DAX um 0,64 Prozent auf 7.424 Punkte. Der MDax rückte um 0,16 Prozent auf 11.674 Punkte vor und der TecDax legte um 0,80 Prozent auf 819 Punkte zu. Die Entscheidung pro Obama und damit auch für den Notenbankchef Ben Bernanke und seine ultra-expansive Geldpolitik werde von den Börsen positiv aufgenommen, sagten Händler.

Die Munich Re hat ein beeindruckendes Quartalsergebnis vorgelegt. Die Details: Der Gewinn konnte auf 1,1 Milliarden Euro vervierfacht werden.Das hatten die Experten nicht so gut erwartet. Außerdem hat die Munich Re ihre Prognosen für das Gesamtjahr erhöht. Der Überschuss soll nun bei statt 2,5 Milliarden bei 3Milliarden Euro liegen. Und auch die Aktionäre können sich freuen, denn die Divide könnte erhöht werden. Momentan liegt sie bei 6,25 Euro. Axel Springer liefern solide Zahlen ab ür die ersten 3 Geschäftsquartale: Das EBITDA liegt bei 459 MIO EUR eine leichte Steigerung Gegenüber Vorjahr - und nur leicht unter den Prognosen. Der Umsatz trifft mit 2,4 Mrd Euro exakt die Prognose - und liegt ebenfalls leicht über Vorjahr.

Weitere Videos

  • Börse Aktuell (20.11.): DAX schließt unerwartet im Plus / Commerzbank führt Negativzins ein
  • Maydorns Meinung: JinkoSolar, JA Solar, Renesola, Solarworld, Enphase Energy
  • Trendfolger Proffe: In neun Jahren zum Millionär
  • Bankenexperte Bongart: Commerzbank mit Alternativen zum Negativzins im Gepäck
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
AXEL SPRINGER Aktienkurs DE0005501357 45,02 € -0,23 %
MÜNCHENER RÜCK Aktienkurs DE0008430026 158,25 € 0,06 %
DAX DE0008469008 9.489,00 € 0,04 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Zumindest die Wirtschaftsweisen sehen in der Bundesregierung die primären Schuldigen für die prognostiziert maue Konjunktur der kommenden Monate. Die Volksvertreter verweisen hingegen auf die schwierigen außenwirtschaftlichen Entwicklungen. Ihre Meinung ist gefragt - trägt alleine die Bundesregierung die Schuld am reduzierten Wachstum oder geht man zu hart mit ihr ins Gericht?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!