CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Börsenlegende Hans A. Bernecker: "Das wird ein spannendes Spiel!"

16:23 Uhr 29.06.2012

Angetrieben von den Ergebnissen auf dem EU-Gipfel kratzt der DAX heute schon wieder an der 6.400 Punkte-Marke. Macht einen Aufschlag von rund 250 Punkten oder fast 4 Prozent. "Ob Eindeckungen eine Rolle gespielt haben, kann man dahingestellt lassen", so Hans A. Bernecker, Herausgeber der Actien-Börse. Mit welcher weiteren Entwicklung des DAX die Börsenlegende rechnet und wie Berneckers Rat an den Anleger lautet, erfahren Sie im Interview.

Mit Erleichterung haben die Anleger auf erste Ergebnisse vom EU-Gipfel reagiert und für klare Kursgewinne deutscher Aktien gesorgt. Der DAX kletterte am Nachmittag auf ein vorläufiges Tageshoch bei 6.389 Punkten und stand zuletzt 3,85 Prozent höher bei 6.386,52 Zählern. Ein Händler führte gegenüber dpa-AFX die zusätzliche Aufwärtsbewegung auf den Einstieg von US-Anlegern zurück, die wegen der Zeitverschiebung erst jetzt auf die Gipfel-Nachrichten reagiert hätten. Auch der in den vergangenen Tagen stärker verkaufte Euro verzeichnete einen Sprung auf zuletzt 1,2690 US-Dollar. Dies bedeutet einen Anstieg seit dem Vortag von rund 2,5 US-Cent und damit den höchsten Stand seit einer Woche. Der neue Optimismus zeigt sich auch bei den Staatsanleihen der angeschlagenen Euroländer Spanien und Italien, deren Zinssätze nach der Brüsseler Nacht massiv gesunken sind.

Weitere Videos

  • Das Real-Musterdepot von DER AKTIONÄR im Check
  • Luftfahrtexperte Großbongardt: 'Silberstreifen am Horziont für Air Berlin'
  • US-Bilanzen: Das würde Warren Buffett kaufen
  • Silber-Check: 'Vorerst weiter seitwärts'
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
DAX DE0008469008 9.377,00 € 0,53 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, die im Auftrag der 'Bild' durchgeführt wurde, glauben 81% der Bundesbürger nicht daran, dass die Eurokrise bereits ausgestanden ist. Vom Gegenteil sind lediglich 7% der Befragten überzeugt. Welche Ansicht vertreten Sie in dieser Frage?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!