CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

DER AKTIONÄR TV (Chart Check): Aufwärtstrend des DAX weiter intakt

08:39 Uhr 09.10.2012

Der DAX befindet sich nach wie vor in einer stabilen Aufwärtsbewegung. Der Aufwärtstrendkanal in dem er sich befindet ist weiterhin intakt. "Auf der Unterseite haben wir noch bei 7.194 Punkten eine horizontale Unterstützung, die ist meiner Meinung nach sogar wichtiger als die 7.300 Punkte-Marke", so Markus Horntrich, Chefredakteur vom Anlegermagazin "DER AKTIONÄR".

Aber selbst wenn der DAX unter die 7.194 Punkte-Marke fallen sollte, ist er danach noch abgesichert. Eine flachere Aufwärtstrendlinie bei 6.950 Punkten dürfte einen Abverkauf des DAX in diesem Fall schnell stoppen. Nur der Aufwärtstrendkanal in dem er sich jetzt befindet, wäre dann aufgelöst. Auf der Oberseite befindet sich bei 7.500 Punkten die nächste Widerstandsmarke. Sollte diese durchbrochen werden, könnten wir dann spätestens ein halbes Jahr später die 8.000 Punkte-Marke wieder sehen. Erfahren Sie mehr zur charttechnischen Verfassung des DAX, sowie mehr zu den Aktien von Evotec, BayWa, Carl Zeiss Meditec, Siemens und Hugo Boss hier im "ChartCheck" von der AKTIONÄR TV...

Weitere Videos

  • DAX Check: 'Erwarte Gewinnmitnahmen'
  • Börse Aktuell (22.11.): Deutsche Börse-Aktie klettert hoch / Krones übernimmt Direktdruck-Spezialisten
  • Deutsche Börse-Aktie: Auf höchstem Stand seit April nach Analystenkommentar
  • Krones-Aktie: Übernahme von Hofheimer Till mit 51 Prozent
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
BAYWA AG Aktienkurs DE0005194062 29,24 € 0,81 %
CARL ZEISS MEDITEC Aktienkurs DE0005313704 22,39 € -0,04 %
EVOTEC Aktienkurs DE0005664809 3,23 € 3,13 %
SIEMENS Aktienkurs DE0007236101 94,14 € 0,17 %
DAX DE0008469008 9.805,50 € 0,83 %
HUGO BOSS AG Aktienkurs DE000A1PHFF7 104,35 € 0,19 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Zumindest die Wirtschaftsweisen sehen in der Bundesregierung die primären Schuldigen für die prognostiziert maue Konjunktur der kommenden Monate. Die Volksvertreter verweisen hingegen auf die schwierigen außenwirtschaftlichen Entwicklungen. Ihre Meinung ist gefragt - trägt alleine die Bundesregierung die Schuld am reduzierten Wachstum oder geht man zu hart mit ihr ins Gericht?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!