CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Ralf Goerke: "7.800 in den nächsten vier bis sechs Wochen"

15:47 Uhr 04.12.2012

Der DAX hat seit Anfang Juni in der Spitze knapp 27 Prozent zugelegt. Momentum-Investor Ralf Goerke geht davon aus, dass die Relative Stärke des DAX anhalten wird. "Diese Tendenz könnte uns jetzt in den nächsten Wochen - in grober Richtung Mitte Dezember bis Mitte Januar - in den Bereich von 7.800 Indexpunkten in etwas führen", so Goerke. Mehr zu DAX, Euro/Dollar, Gold und Silber erfahren Sie in der Analyse.

Momentum-Investor Ralf Goerke (www.momentumstrategie.de) arbeitet mit der sogenanten Momentum-Strategie: "Das Momentum ist ein physikalischer Begriff und bedeutet so viel wie Schwungkraft, d.h. mit der Momentum-Strategie untersuche ich die Schwungkraft von Märkten, von Einzelwerten, von Aktien oder von Rohstoffen", so Goerke. "Diese Wertigkeiten werden in Tabellen dargestellt und in diesen Tabellen haben die Werte, die eine hohe Schwungkraft haben, einen höherwertigen Rang", so der Experte weiter. "Ich kaufe natürlich dann in aufwärtsgerichteten Märkten die starken Werte, die ein hohes Momentum haben." Welche Titel der Ralf Goerke derzeit im Depot hat und wie er die weitere Entwicklung von DAX, Euro/Dollar, Gold und Silber einschätzt, verrät der Momentum-Investor im Interview.

Weitere Videos

  • Gold-Spezial: 'Keine Angst vor Goldman Sachs'
  • DAX beendet den Handelstag freundlich
  • DER AKTIONÄR-TIPP: Deutsche Bank - 'Reaktion auf die Zahlen moderat' / Banco Espirito Santo - 'Spekulativ interessant'
  • Microsoft: Chinas Wettbewerbshüter ermitteln gegen den Konzern
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
DAX DE0008469008 9.618,50 € 0,03 %
EURO / US DOLLAR 1,34 € -0,21 %
Silber 20,57 € -0,08 %
Gold 1.299,11 € -0,39 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, die im Auftrag der 'Bild' durchgeführt wurde, glauben 81% der Bundesbürger nicht daran, dass die Eurokrise bereits ausgestanden ist. Vom Gegenteil sind lediglich 7% der Befragten überzeugt. Welche Ansicht vertreten Sie in dieser Frage?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
  • Keine Beiträge vorhanden!