CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Rhön-Experte: "Wer Lust auf Übernahmepoker hat ..."

14:28 Uhr 28.09.2012

Bei Rhön-Klinikum werden die Vorstände Wolfgang Pföhler und Erik Hamann das Unternehmen verlassen. Angeblich weil der Verkauf an Fresenius gescheitert ist.

"Die Übernahme wäre sehr wichtig gewesen", sagt Sebastian Steyer vom Radebeuler Actien Club. "Wegen der Synergieeffekte wäre der europaweit größte Krankenhausbetreiber entstanden, was auch ein Meilenstein in der Firmengeschichte von Rhön-Klinikum gewesen wäre." Händlern zufolge könnte der Wechsel in der Führungsetage eine Übernahme wieder wahrscheinlicher werden lassen. Das sieht auch der Experte so: Die Chancen könnten steigen, dass eine Übernahme endlich gelingt.Warum Rhön-Klinikum Interesse an den Münchener Sana Kliniken hatte, was Sebastian Steyer für das dritte Quartal erwartet und warum bei der Aktie Vorsicht geboten ist, erfahren Sie hier in diesem Interview.

Weitere Videos

  • SAP-Aktie: Konkurrenz könnte beflügeln
  • CeFDex-CCO Salcher: Commerzbank - 'Fast alle Kunden sind long'
  • Frankfurter Börse: FED könnte für DAX-Aufwind sorgen
  • Gazprom, Rosneft, OMV und Royal Dutch Shell im Check
Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
RHÖN KLINIKUM Aktienkurs DE0007042301 22,99 € 0,39 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der Solidaritätszuschlag wurde im Juli 1991 eingeführt und u.a. mit den Kosten der Wiedervereinigung begründet. Nun wird heiß diskutiert, was aus dem Zuschlag wird. Was denken Sie? Der Soli sollte …
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!