Ökologisch und Nachhaltig investieren

shortaktien
shortaktien Beitrag vom: 08.10.2020, 13:37 Uhr Leser: 1529

Seit Friday 4 Future, ist es wohl bei jedem angekommen: Die Umwelt. Selbst beim investieren macht dieses Thema nicht halt. Wie man ökologisch und nachhaltig investieren kann und war um das gerade ein großer Trend ist, schauen wir uns heute an.

Nachhaltige Depots in Trend

Immer mehr Investoren unterstützen nachhaltige Unternehmen und grüne Initiativen, indem sie ihr Geld in umweltfreundliche Aktien und Banken investieren. Doch selbst wenn du mit nachhaltigem Investieren nicht vertraut bist – selbst wenn du überhaupt nicht viel über das Investieren weißt – wird dir dieser Leitfaden beibringen, wie du dein Geld auf nachhaltige Weise anlegen, verwalten und dabei dein Vermögen vermehren kannst.

Nachhaltige Investitionen erfreuen sich nicht zuletzt deshalb wachsender Beliebtheit, weil das Bewusstsein der Öffentlichkeit für unsere kollektiven Auswirkungen auf die Umwelt gestiegen ist. Anleger beginnen auch, sich Gedanken über die Auswirkungen des Klimawandels und der Umweltschäden zu machen und darüber, welche Rolle sie selbst spielen, indem sie Aktien von Unternehmen halten, die die Umwelt verschmutzen oder große Mengen an Kohlendioxid freisetzen.

Noch vor wenigen Jahren wurden nachhaltige und sozial verantwortliche Investitionen als „aktivistische“ Ansätze in der Vermögensverwaltung angesehen. Nachhaltige Investoren behaupteten, ihre Portfolios seien mehr als nur ein Versuch, ein Statement abzugeben, aber die meisten Experten waren nach wie vor der Meinung, dass solche Praktiken keine so günstige Rendite wie ein Standardportfolio bringen würden.

Nicht zuletzt die Jugend, also die Investoren von morgen, werden in Unternehmen investieren, die Grün sind.

Nachhaltig investieren

Nachhaltiges Investieren ist nicht neu, aber die Tatsache, dass immer mehr Anleger es als eine praktikable Option zur Vermögensbildung betrachten, ist ein relativ neues Phänomen. Dennoch haben einige Leute ihre Zweifel. In achtzig Prozent der Fälle wird die Person sagen: Ja, ich bin interessiert, solange meine Rendite davon nicht beeinträchtigt wird.

Diese Wahrnehmung beruht auf dem Glauben, dass nur wenige Unternehmen wirklich als „nachhaltig“ bezeichnet werden können. Wenn dies zuträfe, würde es den Anlegern viel schwerer fallen, ihre Portfolios zu diversifizieren und das Risiko zu reduzieren. Glücklicherweise gibt es auf dem Markt mehr Platz denn je für nachhaltige Investoren. Welche es gibt, schauen wir uns weiter unten an.

Einige Anleger wählen aus, in welche nachhaltigen Unternehmen sie investieren möchten. Viele Anleger sind jedoch eher an nachhaltigen Fonds interessiert. Nachhaltige Geldmarktfonds können für aktive Anleger attraktiv sein, während passive Anleger in der Regel nachhaltige Indexfonds, Investmentfonds oder börsengehandelte Fonds (ETFs) bevorzugen, um langfristig Wohlstand zu schaffen.

Laut einem Bericht von Morningstar über die nachhaltige Fondslandschaft in den USA im Jahr 2018 schnitten nachhaltige Fonds 2018 besser ab als der Rest der gesamten Fondslandschaft. Der Bericht kam zu dem Ergebnis, dass die Renditen von 63% der nachhaltigen Fonds in der oberen Hälfte ihrer jeweiligen Kategorien rangierten, gegenüber 54% im Jahr 2017.

 

Den ganzen Artikel kannst du auf meinem Blog lesen: short-aktien.de

Du musst angemeldet sein. Login / Registrieren

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Markets Inside Media GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der Markets Inside Media GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der Markets Inside Media GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der Markets Inside Media GmbH und deren Mitarbeiter wieder. Ausführlicher Disclaimer