Monster Beverage – Die erfolgreichste Aktie des 21. Jahrhunderts !

RafCamora Beitrag vom: 16.10.2019, 13:48 Uhr

Monster Beverage – Die erfolgreichste Aktie des 21. Jahrhunderts !

 

Nicht die Aktien von Apple oder Amazon sind die erfolgreichsten der letzten Jahre – sondern die eines Energydrink-Herstellers aus Corona, Kalifornien, USA.

 

Es ist die Monster Beverage Aktie.

 

Waren es im Jahr 2010 noch 1,3 Milliarden US-Dollar Nettoumsatz, wuchs der Wert zuletzt bis auf 3,8 Milliarden.

 

In den letzten 5 Jahren verzeichnete der Kurs immerhin noch einen Zuwachs um 114,5 %, in den letzen 3 Jahren waren es nur noch knapp 17 %. Im Jahr 2019 waren es an der Spitze bis zu 25 %, zuletzt nur noch 10 %.

 

Seit IPO ist die Aktie ca. 60.000 % gestiegen.

 

Schauen wir zunächst auf das Geschäftsmodell von Monster Beverage:

 

Monster Beverage ist ein Hersteller und Vermarkter von Energy Drinks und Erfrischungsgetränken wie Eistees, Multivitaminsäften, Limonaden, Wasser und Diätdrinks. Auch „Coffee to go“, der in Getränkedosen vermarktet wird, gehört zum Portfolio. Monster Beverage vertreibt die Getränke unter den Markennamen Monster, Hansens Natural, Peace Tea, Worx Energy und Blue Sky.

 

Der Konzern hält eine Reihe von internationalen Vertriebspartnerschaften und liefert seine Getränke in weltweit 70 Länder.

 

In Deutschland liegt Monster hinter Red Bull auf Platz 2 im Bereich von Energy Drinks.

 

 

Wie ist die Aktionärsstruktur ?

 

Der Freefloat beträgt ca. 71 %.

 

Größter Anteileseigner ist die Coca-Cola Co. mit knapp 19 % der Aktien.

 

Dahinter liegen mit 5,73 % die The Vanguard Group, Inc., sowie weitere Institutionelle Konzerne.

 

 

Performance und Ausblick

 

Die Aktie ist zweifelsohne ein Liebling der Wall Street.

 

Während in der breiten Öffentlichkeit von „FAANG“ gesprochen wurde, hat sich Monster Beverage im Windschatten dieser Aktien den Platz an der Sonne gesichert und auch diese Aktien outperformt.

 

Dies lag auch an der immer steigenden Beliebtheit an Erfrischungsgetränken, besonders im Energy Drink Bereich. Davon konnte auch Red Bull stark profitieren, welche Marktführer sind.

 

Wie alle Energiegetränke-Hersteller setzt auch Monster auf Sponsoring, vor allem im Extremsportbereich. Dafür ist Monster neben Red Bull bekannt.

 

Die Marke identifiziert sich darüber, was auch sehr gut ankommt.

 

Nascar und MotoGP werben mit dem einprägsamen Krallenlogo, der Kampfsportler Conor McGregor wirbt mit dem Getränk, auch die Motorradhersteller Kawasaki und Yamaha gehören zu den Partnern von Monster.

 

Mit Lewis Hamilton  hat man zudem den amtierenden Formel 1 Weltmeister als Partner, der eigene „Signature Drinks“ hat.

 

Allerdings ist die sensationielle Entwicklung von Monster etwas ins stocken geraten. Das hat mehrere Gründe.

 

Zum einen drängen immer mehr Wettbewerber auf den Markt. Das sind z.B. Vital Pharma in den USA, oder der Hauptkonkurrent und Marktführer im Segment Energy Drinks Red Bull.

 

Aber die Hauptsorge von Monster dürfte wohl der Branchenprimus im Getränkebereich – Coca Cola sein. Das ist insofern schon etwas erstaunlich, da Coca Cola der größte Aktionär von Monster ist und es immer wieder Gerüchte über eine Komplettübernahme durch Coca Cola gab. Dies dürfte lt. vielen Experten erst einmal vom Tisch sein, nachdem Coke nun auch in diesen Bereich drängt.

 

Aber warum geht Coca Cola diesen Schritt ?

 

Ich denke, dass man bei Coca Cola vor allem erkannt hat, dass der Bereich mit Cola, Fanta, Sprite nicht mehr stark wächst. Der Bereich Energy Drinks ist da schon interessanter, da dieser vor allem bei jungem Publikum sehr gut ankommt und junge Leute das Getränk regelmäßig oder zumindest teilweise trinken.

 

Es wird zudem befürchtet, dass der Energy Drink von Coke Monster sehr große Konkurrenz machen wird und das Wachstum von Monster somit stark verringert.

 

Seitens Coca Cola verweist man darauf, dass man nicht darauf bedacht ist, einen Konkurrenten zu Monster zu schaffen, sondern nur eine „Ergänzung“ zu deren Portfolio.

 

Meines Erachtens nach wird es Coca Cola schwerer bekommen, als gedacht. In der Öffentlichkeit steht man dem Energy Drink von Coca Cola noch sehr skeptisch gegenüber. Die Zeit wird zeigen, wie dieser am Markt aufgenommen wird und ob sich Coca Cola hier neben Red Bull und Monster etablieren kann.

 

Es gibt zudem noch den o.g. Newcomer – Vital Pharmaceuticals !

 

In den USA kam Monster im März 2019 auf einen Marktanteil von 35,4 Prozent. Das sind Minus 3,5 Prozent !. Der Marktanteil von Red Bull sank um 1 % auf 38,2 Prozent. Der Neuling Vital Pharma hingegen kletterte von vorher nur einem Prozent auf 8,3 Prozent.

 

Lt. verschiedenen Analysten hat Vital Pharma Monster den Marktanteil abgenommen.

 

Aber ist es wirklich so einfach ?

 

Beispiele hierfür gibt es in genug anderen Branchen wie z.B. beim Musikstreaming.

Spotify war der Pionier. Mittlerweile gibt es dutzende Streaming Dienste, die es aber bisher nicht geschafft haben, den Marktführer vom Thron zu stürzen. Der Name Spotify steht für Music-Streaming !

 

Grds. sollte man nie die Macht einer Brand unterschätzen. Die Namen Red Bull und Monster stehen für Energy Drinks wie sonst kein zweiter.

 

Ein stetiges Wachstum ist lt. Analysten auch durchaus möglich.

Es wird auch darauf ankommen, ob man sich von den anderen Herstellern mit den eigenen Produkten abheben kann und in gewisser Weise einzigartig ist.

 

Es gibt aber auch viele Pessimistische Stimmen, z.B. aus dem Hause Morgan Stanley und Wells Fargo. Morgan Stanley sieht das Kursziel bei 56 Dollar aufgrund des bereits o.g. Wettbewerbsdrucks.

Wells Fargo sieht es ähnlich und setzt das Ziel der Aktie auf 53 Dollar.

Auch hier ist vor allem der Wettbewerbsdruck und das Wachstum ein entscheidender Punkt für dieses Ziel.

 

 

Ein Wachstumsmarkt ist China !

 

47 Prozent – so hoch soll der Anteil des Landes China am weltweiten Energydrinkmarkt  bis 2021 lt. chinesischen Medien sein.  Auch dieser neue Markt birgt enorme Chancen für den Konzern.

 

Wenn diese Chancen genutzt werden, kann der Konzern weiter wachsen.

 

Es wird spannend, wie die Zukunft dieser Branche aussehen wird und ob Monster das Wachstum aufrecht erhalten kann.

 

 

Wie sieht es charttechnisch aus ?

 

Die Aktie notiert momentan (Stand: 16.10.2019) bei einem Stand von 50,67 €.

Das sind  ca.15 % Abstand vom Jahreshoch, welches Ende Juli erreicht wurde – 58 €.

 

Die Aktie ist volatil und bietet regelmäßig gute Chancen zum traden.

 

Zudem ist die Aktie nach wie vor in einem übergeordneten Aufwärtstrend.

 

 

WICHTIGER HINWEIS !

 

Dieser Beitrag spiegelt lediglich meine persönliche Meinung wieder und ist keine Kaufempfehlung oder Verkaufsempfehlung.

 

Es besteht keine Garantie auf Richtigkeit.

 

Ich bin Privatanleger und kein Profitrader.

Es ist nur meine persönliche Meinung und keine professionelle Analyse.

 

Jeder soll sich seine eigene Meinung bilden.

 

Ich freue mich über vernünftige Kritik und Rückmeldung zu meinem Beitrag J

Falls jemand Ergänzungen hat, kann er mir gerne schreiben.

Werte zu diesem Blogbeitrag

Name Aktuell Diff. Börse
Monster Beverage 61,46 +0,24 % Baader Bank
Du musst angemeldet sein. Login / Registrieren

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Markets Inside Media GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der Markets Inside Media GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der Markets Inside Media GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der Markets Inside Media GmbH und deren Mitarbeiter wieder. Ausführlicher Disclaimer