Wirecard: Markus Braun meldet sich mit neuer Kooperation

Max.Frisch
Max.Frisch Beitrag vom: 24.03.2020, 09:29 Uhr Leser: 1669

Die Wirecard Aktie (WKN: 747206 ISIN: DE0007472060) ist weiterhin sehr von der Corona-Krise angeschlagen. Die Aktie stürzte seit Beginn der Krise von 143 Euro bis zu 83 Euro um über 40 Prozent. Doch Wirecard-CEO Markus Braun meldete sich selbst mit wertvollen Neuigkeiten und die Aktie des Zahlungsdienstleisters startete umgehend einen Erholungsversuch. So stieg das Papier am frühen Morgen bereits um über 4 Prozent.

Markus Braun auf Twitter

Am Sonntag meldete sich der Wirecard-CEO Markus Braun auf Twitter: „Die Welt passt sich schnell an die neue Realität an, die durch die Ankunft von #COVID19 verursacht wurde. Die Art und Weise, wie wir kommunizieren, unsere Freizeit verbringen und konsumieren, wird mehr denn je durch die digitale Technologie ermöglicht.“

Damit verweist Braun auf die Chancen, die sich durch die Krise für das Aschheimer FinTech auftun.

Denn durch das disruptive Erlebnis der Corona-Krise, könnte das Verhalten der Konsumenten nachhaltig verändert werden. Die momentane Situation hat das Potential Kunden langfristig an digitale Bezahlvorgänge zu gewöhnen und zu begeistern, was dem Unternehmen durchaus zu Gute kommt.

Auch im operativen Geschäft kann der Zahlungsdienstleister an diesem Dienstag mit Neuigkeiten aufwarten.

Wirecard stärkt internationale Präsenz in Mexiko

Wirecard und Banca Afirme, ein mexikanisches Finanzinstitut mit landesweiter Präsenz, bringen das digitale Bezahlen in Mexiko voran. Mit der Zahlungslösung „Afirme E-Fectiva“ ermöglichen sie den Mitarbeitern des Fernsehsenders Canal 22 E-Commerce-Zahlungen, bargeldlose Point-of-Sale-Transaktionen und Bargeldauszahlungen am Automaten.

Dafür brauchen die Mitarbeiter kein eigenes Bankkonto – alle Services sind über ausgegebene Mastercard-Kreditkarten nutzbar, die kontaktlos funktionieren. Denn große Teile der mexikanischen Bevölkerung haben kein eigenes Bankkonto. Mit ihrer Kooperation machen Wirecard und Banca Afirme somit einen weiteren Schritt in Richtung finanzieller Inklusion.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Canal 22, einer der reichweitenstärksten öffentlichen Fernsehstationen Mexikos“, sagt Florian Ungethuem, Managing Director North America bei Wirecard. „Durch unsere Zusammenarbeit mit Canal 22 verstärken wir nicht nur unsere Services in Mexiko, sondern unterstützen auch die Entwicklung hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft.“

Du musst angemeldet sein. Login / Registrieren

Werte zu diesem Blogbeitrag

Name Aktuell Diff. Börse
Wirecard 0,97 +0,78 % Nasdaq OTC

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Markets Inside Media GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der Markets Inside Media GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der Markets Inside Media GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der Markets Inside Media GmbH und deren Mitarbeiter wieder. Ausführlicher Disclaimer