Wirecard: Zwei Schlüsselindikatoren zur aktuellen Bewertung

Max.Frisch Beitrag vom: 29.01.2020, 11:37 Uhr

Die Wirecard Aktie (WKN: 747206 ISIN: DE0007472060) zeigt sich auch im Jahr 2020 weiterhin äußerst volatil. Momentan schwankt das Papier um die 135 Euro, doch diese Kursschwankungen sind nichts für schwache Nerven. Der Verlauf ist weiterhin das Ergebnis der damaligen Financial Times Berichte. Bis zum Ergebnis der dafür einberufenen Sonderprüfung werden Investoren wohl weiterhin mit solchen Schwankungen geplagt werden. Dennoch gibt es weitere Faktoren, den man nicht außer Acht lassen sollte.

Themenüberblick:

  • Macht der Großaktionäre?
  • Zu hohe Erwartungen an das operative Geschäft?

 

Großaktionäre

Den meisten dürfte weitgehend bekannt sein, dass Markus Braun selbst einen Anteil von 7 Prozent der Wirecard Aktien hält. Der CEO ist damit einer der größten Anteilseigner des bayrischen FinTechs. Auch die japanische Investmentgesellschaft Softbank wird durch eine Wandelanleihe innerhalb der nächsten fünf Jahre etwa fünf Prozent der Wirecard Wertpapiere erwerben.

Der größte Investor bei Wirecard ist Goldman Sachs mit 13,4 Prozent Beteiligung, gefolgt von Morgan Stanley mit 10,4 Prozent. Außerdem sind Blackrock, Bank of America, DWS und Union Investment investiert.

Nimmt man alle Großinvestoren zusammen erkennt man, dass Großbanken und Vermögensverwalter etwa 49 Prozent aller Anteile halten.

Die US Großbanken scheinen sich somit auf die Chancen des innovativen FinTechs zu konzentrieren und diese größer als das Gefahrenpotential einzuschätzen.

Zu hohe Erwartungen?

Trotz der, von der Financial Times angestoßenen, anhaltend schlechten Presse, sind die viele Anleger weiterhin von dem innovativen Zahlungsdienstleister überzeugt und setzen auf ein Happy End.

Doch in dieser Tatsache erkennt man die außerordentlichen Erwartungen an das Unternehmen. Der Glaube an das glänzende operative Geschäft lässt alle anderen Einflüsse nebensächlich Erscheinen.

In der Tat wird dieser feste Glaube immer wieder von Wirecard selbst bekräftig. Der Zahlungsdienstleister kann wöchentlich mit neuen Kooperationen und wichtigen Partnern auf sich aufmerksam machen.

Allein letzte Woche konnte Wirecard mit der Bekanntgabe der neuen Partnerschaft des E-Mobility Herstellers UZE Mobility und dem damit einhergehenden Einstieg in das Elektro Mobilitätsgeschäft.

Zudem konnte das Unternehme seine Stellung im wichtigen chinesischen Markt der neuen Zusammenarbeit mit EasyTransfer festigen. Mit der künftigen Kooperation können internationale Studenten künftig einfacher Ihre Studiengebühren bezahlen.

Auch Markus Braun selbst bestärk regelmäßig das Vertrauen in sein Unternehmen. Der CEO schwärmt regelmäßig auf Twitter wie erfolgreich das Unternehmen läuft.

Du musst angemeldet sein. Login / Registrieren

Werte zu diesem Blogbeitrag

Name Aktuell Diff. Börse
Wirecard 127,00 -5,40 % Lang & Schwarz

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Markets Inside Media GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der Markets Inside Media GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der Markets Inside Media GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der Markets Inside Media GmbH und deren Mitarbeiter wieder. Ausführlicher Disclaimer